Drei Teams kurz vor dem Ziel - Australien stolpert

Weiter zu
17. Nov. 2021
  • IR Iran und Korea Republik festigen ihre Plätze an der Spitze der Gruppe A mit jeweils zwei Siegen

  • Saudiarabien jetzt mit vier Punkten Vorsprung an der Spitze der Gruppe B

  • Japan verdrängt Australien von Platz zwei

Die asiatischen Teilnehmer an der FIFA Fussball-WM Russland 2018™ fuhren an den Spieltagen 5 und 6 der Asien-Qualifikation für Katar 2022 unterschiedliche Ergebnisse ein. In Gruppe A festigten die IR Iran und die Republik Korea die ersten beiden Plätze durch zwei Siege in Folge und setzten sich vier Spieltage vor Schluss weiter von den Verfolgern ab.

In Gruppe B baute Saudiarabien seinen Vorsprung auf vier Punkte aus. Die Saudis brachten von ihren zwei Auswärtsspielen vier Punkte mit nach Hause, während Australien sich mit zwei Unentschieden begnügen musste. Die Japaner ihrerseits haben mit zwei Siegen die Socceroos von Platz zwei verdrängt.

Die Vereinigten Arabischen Emirate holten in Libanon ihren ersten Sieg in dieser Runde und die VR China bewahrte mit zwei Unentschieden zumindest noch einen kleinen Hoffnungsschimmer. Irak und Syrien holten jeweils einen Punkt, während Debütant Vietnam weiterhin punktlos ist.

Ergebnisse des 5. und 6. Spieltages

Gruppe A 11. November: Korea Republik - Vereinigte Arabische Emirate 1:0 Libanon - IR Iran 1:2 Irak - Syrien 1:1

16. November: Syrien - Iran 0:3 Libanon - Vereinigte Arabische Emirate 0:1 Irak - Korea Republik 0:3

Gruppe B 11. November: Australien -Saudiarabien 0:0 Vietnam - Japan 0:1 China VR - Oman 1:1

16. November: China VR - Australien 1:1 Vietnam - Saudiarabien 0:1 Oman - Japan 0:1

Das Topspiel Oman - Japan 0:1 (Torschütze Junya Ito, 81.)

Die Japaner waren nach der überraschenden 0:1-Heimniederlage im Auftaktspiel gegen Oman nun im Rückspiel in Muscat auf Revanche bedacht. Die Gäste von Trainer Hajime Moriyasu drängten von Beginn an nach vorne, Yuya Osako und Junya Ito sorgten für Gefahr, doch die Schützlinge von Branko Ivankovic verteidigten mit diszipliniertem Spiel und gefährlichen Kontern.

Nach dem Wiederanpfiff erhöhten die Japaner den Druck weiter und drängten auf den Führungstreffer, doch Oman zeigte vor dem gegnerischen Tor seine Gefährlichkeit, als Arshad Al Alawi einen Schuss nur knapp am Pfosten vorbei setzte. Kurz vor Ende der Partie drang der in der zweiten Halbzeit eingewechselte Kaoru Mitoma in den Strafraum ein und flankte vors Tor, wo Ito unbedrängt einköpfte und seinem Team damit drei wertvolle Punkte sicherte.

Denkwürdige Momente

Mabkhout der Held Mit einem 1:0-Auswärtssieg in Libanon gelang den Vereinigten Arabischen Emiraten endlich der erste Sieg in der dritten Runde in einem Spiel, das die Gastgeber weitgehend dominierten. Einmal mehr war Ali Mabkhout der Held der Partie, denn er stellte fünf Minuten vor Schluss mit dem einzigen Treffer des Abends den Spielverlauf auf den Kopf. Mit diesem Treffer festigte er seinen Platz als weltbester Torschütze in der laufenden WM-Qualifikation mit 14 Treffern, zwei Tore mehr als Wu Lei.

Saudiarabien weiter unbesiegt Saudiarabien, das einzige noch ungeschlagene Team der Gruppe B, setzte seine Erfolgsserie fort und holte vier Punkte aus zwei Auswärtsspielen. Zunächst trennte man sich von Gastgeber Australien mit einem torlosen Unentschieden, ehe man sich in Vietnam mit 1:0 durchsetzte, wobei Saleh Al-Shehri den Siegtreffer per Kopfball erzielte. Die Schützlinge von Trainer Hervé Renard unterstrichen mit den Auswärtsergebnissen ihre Entschlossenheit und kamen dem vorzeitigen Weiterkommen in ihrer Gruppe wieder ein gutes Stück näher.

Fern der Heimat wie zu HauseObwohl die VR China ihre beiden "Heim-"Spiele in den Vereinigten Arabischen Emiraten austrug, machten die Chinesen das Sharjah-Stadion zu einer Art Heimfestung und holten zwei Unentschieden in Folge. Angefeuert von einer kleinen Fangemeinde spielte Li Ties Team gegen Oman 1:1 unentschieden und sicherte sich dann nach Rückstand dank eines von Wu Lei verwandelten Elfmeters ebenfalls ein 1:1-Unentschieden.

Azmouns Heldentaten Sardar Azmoun war der Retter in höchster Not für die IR Iran beim Gastspiel in Libanon. Die Gastgeber von Ivan Hasek lagen nach 90 Minuten mit 1:0 in Führung, doch Azmoun sorgte mit seinem Treffer in der Nachspielzeit für den Ausgleich. Kurz darauf wurde ein weiterer Schuss des in Russland aktiven Stürmers von einem Verteidiger geblockt, doch der Abpraller landete vor den Füßen von Ahmad Nourollahi, der sich die Gelegenheit zum dramatischen Siegtreffer nicht entgehen ließ. Gegen Syrien erzielte Azmoun dann den ersten Treffer und brachte sein Team auf die Siegerstraße. Am Ende leuchtete ein 3:0 von der Anzeigetafel

Son in Topform Son Heungmin präsentierte sich in Reihen der Republik Korea erneut in Topform. Er erzielte beim 3:0-Sieg seiner Mannschaft gegen Irak im neutralen Doha ein Tor und war an einem weiteren beteiligt. Beim 1:0-Sieg gegen die Vereinigten Arabischen Emirate traf der Spieler von Tottenham Hotspur zwei Mal nur den Pfosten, doch gegen die Iraker erzielte er per Elfmeter die Führung und spielte den Pass, den Jeong Wooyoung zum Treffer zum 3:0-Endstand verwertete.

Spieler im Fokus

Junya Ito sorgte mit seinen Toren dafür, dass Japan zwei wichtige Siege in Folge einfahren konnte. Der in Belgien aktive Angreifer hatte die 0:1-Niederlage in Saudiarabien im vergangenen Monat wegen einer Sperre verpasst. Gegen Australien bestritt er dann jedoch die gesamte Partie. Anschließend beeindruckte er gegen Vietnam, als er nach einem Pass von Takumi Minamino das einzige Tor erzielte, bevor er seiner Mannschaft mit seinem Tor zur gelungenen Revanche gegen Oman verhalf.

Hätten Sie's gewusst?

Das Team der IR Iran hat zehn Punkte Vorsprung auf die drittplatzierten Vereinigten Arabischen Emirate und kann die vorzeitige Qualifikation bereits drei Spiele vor Schluss perfekt machen, wenn im nächsten Spiel im Januar ein Sieg gegen Irak gelingt und auch die anderen Ergebnisse zugunsten Irans ausfallen.