Die Geschichte von "The Best"

23. Nov. 2021

Die Vorbereitungen für die FIFA Football Awards 2021™ am 17. Januar in Zürich laufen auf Hochtouren, auch wenn es das Event aufgrund der Corona-Pandemie nur digital gibt.

FIFA.com nutzt die verbleibende Zeit, um mit ein wenig Nostalgie in die Vergangenheit zu blicken und die Erinnerungen an vorherige Auflagen noch einmal aufleben zu lassen.

Die Auszeichnung zum FIFA-Weltfussballer des Jahres wurde zum ersten Mal 1991 verliehen, und zwar an den Deutschen Lothar Matthäus. Er war Kapitän der DFB-Auswahl, die 1990 in Italien Weltmeister wurde. Seitdem hat es 29 Auflagen der World Player Gala gegeben, und die Anzahl der verliehenen Auszeichnungen ist beständig gestiegen. So wird seit 2001 auch die Weltfussballerin des Jahres ausgezeichnet. Hier sicherte sich die U.S.-Amerikanerin Mia Hamm den ersten Titel. Im selben Jahr wurde auch der Presidential Award eingeführt, mit dem besondere Verdienste, Persönlichkeiten oder Institutionen gewürdigt werden, deren Leistungen nicht immer im Fokus der Medien stehen. Die erste Auszeichnung dieser Art erhielt Marvin Lee aus Trinidad, die letzte erhielt Hiroshi Kagawa 2014.

Im August 1993 wurde die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste ausgearbeitet, eine wichtige Referenz für die Entwicklung der Nationalmannschaften. Mit ihr wurden zwei weitere Auszeichnungen ins Leben gerufen, die ebenfalls auf der Gala verliehen wurden: Die Rede ist vom Preis für die Mannschaft sowie des besten Aufsteigers des Jahres. Später wurde dies in die FIFA/FIFPro World11 umgewandelt. Das DreamTeam wird bis heute von Tausenden Fussballprofis aus aller Welt gewählt, die über die herausragenden Spieler auf jeder Position abstimmen. Von 2005 bis 2008 hatte die FIFPro unter Nutzung des gleichen Wahlsystems eine eigenständige Weltauswahl-Auszeichnung für Männer verliehen. 2019 wurde erstmals auch die FIFA/FIFPro World11 – Frauen geehrt.

Fairplay, Fans und Torhüter

Die bisher älteste Auszeichnung der FIFA ist die Fairplay-Auszeichnung, die bereits vor Einführung der World Player Gala existierte. Diese Tatsache unterstreicht noch einmal die große Bedeutung, die der Weltfussballverband dem Aspekt des sportlichen und fairen Verhaltens beimisst. Seit 1987 (damals wurde die Fangemeinde des schottischen Klubs Dundee United ausgezeichnet) prämiert die FIFA Fangemeinden, Nationalmannschaften, Vereine, Spieler und Verbände, deren Verhalten in puncto Fairness und Fairplay vorbildlich ist.

2009 wurde zu Ehren von Ferenc Puskás, Kapitän und Star der ungarischen Nationalmannschaft der 1950er Jahre, der FIFA-Puskás-Preis ins Leben gerufen. Diese Auszeichnung wird demjenigen Spieler oder derjenigen Spielerin verliehen, der/die das schönste Tor des Jahres erzielt hat.

Die ersten Gewinner des FIFA-Fanpreises waren die Fangruppen von Liverpool und Borussia Dortmund (2016). Im Jahr darauf wurden die Anhänger von Celtic Glasgow geehrt gefolgt von den Fans aus Peru (2018) und bei der jüngsten Auflage die Palmeiras-Anhängerin Silvia Grecco. Der FIFA-Fanpreis wird auch in diesem Jahr wieder verliehen, um einen herausragenden Moment oder eine denkwürdige Geste zu würdigen.

Eine Auszeichnung für Angehörige des besonderen Menschenschlags, die beim Fussball Handschuhe tragen und zwischen den Pfosten stehen, war zweifelsohne lange überfällig. Gianluigi Buffon bekam die Auszeichnung 2017 als erster Torhüter, gefolgt von Thibaut Courtois im Jahr 2018, Alisson (2019) und Manuel Neuer (2020).

Angesichts des Erfolgs dieser Auszeichnung wurde im vergangenen Jahr erstmals auch die The Best – FIFA-Welttorhüterin im Frauenfussball ausgezeichnet. Sari van Veenendaal, die mit herausragenden Leistungen dazu beigetragen hatte, dass die Niederlande bei der FIFA Frauen-WM Frankreich 2019™ bis ins Finale vorstießen, war die historische erste Preisträgerin. Im vergangenen Jahr wurde Sarah Bouhaddi aus Frankreich ausgezeichnet.

Namen und Zahlen, die Geschichte machten

Obwohl es inzwischen 29 Auflagen der Gala gab, stehen nur 16 Namen auf der Liste der FIFA Weltfussballer des Jahres. Das liegt daran, dass einige Namen mehrmals auftauchen. Am häufigsten haben der Argentinier Lionel Messi (2009, 2010, 2011, 2012, 2015, 2019) sowie der Portugiese Cristiano Ronaldo (2008, 2013, 2014, 2016, 2017) die Auszeichnung erhalten.

Brasilien ist aber nach wie vor das Land, das die meisten Weltfussballer stellt (8). Zu den drei Trophäen von O Fenómeno (1996, 1997, 2002) gesellen sich nämlich noch zwei von Ronaldinho (2004 und 2005), eine von Romario (1994), eine von Rivaldo (1999) sowie eine weitere von Kaká (2007).

Außerdem kann das Land des Sambas auch noch sechs Auszeichnungen im Frauenbereich für sich verbuchen. In der recht kurzen Geschichte des Preises hat Marta gleich sechsmal (2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2018) den Preis eingeheimst. Vor ihr war eine andere Spielerin drei Mal in Folge erfolgreich, nämlich die deutsche Ausnahmespielerin Birgit Prinz. Bei den ersten beiden Auflagen war die U.S.-Amerikanerin Mia Hamm ausgezeichnet worden. Ihre Teamkollegin Carli Lloyd (2015, 2016) kam ebenfalls zweimal ganz oben aufs Treppchen. Im letzten Jahr gewann Lucy Bronze (England) die Trophäe.

Im portugiesischsprachigen Raum kommt neben CR7 noch Luis Figo (2001) hinzu. Die Italiener können zwei Auszeichnungen für sich verbuchen. Fabio Cannavaro war 2006 erfolgreich und Roberto Baggio 1993. Die restlichen Namen auf der Ehrentafel sind der bereits erwähnte Lothar Matthäus (Deutschland), Marco Van Basten (Niederlande, 1992) sowie George Weah (Liberia, 1995), Luka Modric (2018) und zuletzt Robert Lewandowski (2020).

Weah gelang es als einzigem Spieler die traditionelle Dominanz Südamerikas und Europas (beide je14 Auszeichnungen) zu durchbrechen und den Preis nach Afrika zu holen. Der Liberianer wurde ein Jahr später außerdem mit dem Fairplay-Preis ausgezeichnet.

Im Jahr 2010 beschritt die FIFA bezüglich der Verleihung ihrer Auszeichnungen einen neuen Weg. Damals verschmolz der FIFA-Weltfussballer mit dem Ballon d'Or von France Football zu einer gemeinsamen Auszeichnung und Zeremonie: dem FIFA Ballon d'Or. Bei der Gala, die bis einschließlich 2015 jährlich stattfand, wurden unter anderem die besten Spieler und Spielerinnen sowie die besten Trainer und Trainerinnen des Männer- und Frauenfussballs geehrt.

cdsgkwkenajeiadmzmup.jpg

The Best

The Best FIFA Football Awards™ läutete 2016 eine neue Ära ein, um die besten Akteure des Weltfussballs zu ehren. Die erste Ausgabe fand in den TPC-Studios in Zürich statt. Die neue Galaveranstaltung involvierte die Fans dank eines neuen Wahlverfahrens mehr als jemals zuvor und ihre Stimmen zählten, um die besten Spieler und Trainer 2016 sowohl im Männer- als auch im Frauenfussball zu finden. Zudem wurde erstmals der neue FIFA-Fanpreis verliehen, der eine herausragende Aktion von den Anhängern würdigen soll.