Rückschau Spieltag 3: Die Favoriten erfüllen die Erwartungen

14. Sept. 2021
  • Argentinien mit Schützenfest und Rekord

  • Spanien bezwingt Paraguay klar

  • Japan und IR Iran setzen sich mit etwas mehr Mühe durch

Ergebnisse

Gruppe E Paraguay – Spanien 0:4 Angola – Japan 4:8

Gruppe F Serbien – IR Iran 2:3 Argentinien – USA 11:0

Tabellen

Denkwürdige Momente

Nahtlos an 2016 angeknüpft Der Iraner Hamid Ahmadi machte in dieser Partie alle Stimmungslagen durch, von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt: Zunächst war er Schütze des ersten Treffers, bevor er kurz darauf des Feldes verwiesen wurde. Ähnlich wäre es fast seinem Team ergangen. Nachdem die Iraner die erste Hälfte dominiert hatten, rettete schließlich Torhüter Alireza Samimi den knappen Sieg. Am Ende wurde es noch einmal richtig knapp für die IR Iran, denn in den letzten vier Minute erzielte jedes Team einen Treffer und es gab auch noch einen Platzverweis für Serbien. Sie hatten sich letztes Team für die WM in Litauen qualifiziert, und zeigten in dieser Partie, dass man auf jeden Fall bis zum Ende kämpfen muss. Der WM-Dritte von Kolumbien 2016 seinerseits kompensierte den verletzungsbedingten Ausfall seines Stars Hossein Tayebi und scheint auf Kurs zu sein, ähnlich stark wie vor fünf Jahren abzuschneiden.

Ein Jubiläum und schöne Tore Der Sieg Spaniens überrascht wohl keinen, ebenso wenig wie der Umstand, dass die Iberer sehr viel Ballbesitz hatten, was schließlich eines der Markenzeichen dieser Mannschaft ist. Darüber hinaus schossen die Schützlinge von Fede Vidal auch schöne Tore, von denen das letzte wohl am stärksten in Erinnerung bleibt, denn es wurde von Raúl Campos in seinem einhundertsten Länderspiel für Spanien erzielt. Was Paraguay angeht, so hatte deren Torhüter Carlos Espínola gegenüber FIFA.com im Vorfeld der Partie erklärt, dass für ihn sein Team Favorit sei. Die Paraguayer zeigten großen Kampfgeist und machten Spanien in der ersten Halbzeit das Leben schwer, wobei Espinola jedoch nicht zum Einsatz kam. Dennoch stellte sich der erfahrene Torhüter in den Dienst seines Teams und feuerte dieses unermüdlich von der Bank aus an. 

Spieltag 3

Serbia v IR Iran: Group F - FIFA Futsal World Cup 2021

VILNIUS, LITHUANIA - SEPTEMBER 14: The IR Iran team line up for a photo prior to the FIFA Futsal World Cup 2021 group F match between Serbia and IR Iran at Vilnius Arena on September 14, 2021 in Vilnius, Lithuania. (Photo by Alexander Scheuber - FIFA/FIFA via Getty Images)

Serbia v IR Iran: Group F - FIFA Futsal World Cup 2021

VILNIUS, LITHUANIA - SEPTEMBER 14: The Serbia team line up for a photo prior to the FIFA Futsal World Cup 2021 group F match between Serbia and IR Iran at Vilnius Arena on September 14, 2021 in Vilnius, Lithuania. (Photo by Alex Caparros - FIFA/FIFA via Getty Images)

Auf dem Weg zur Titelverteidigung Auch in den kühnsten Träumen hätte Alan Brandi an einen solchen WM-Auftakt nie hätte geglaubt. Es waren gerade einmal eineinhalb Minuten gespielt und dank zweier Tore von ihm war der Titelverteidiger bereits auf Erfolgskurs. Der dritte Treffer, mit dem er aussichtsreich im Rennen um den Goldenen Schuh liegt (wobei noch ein vierter gegen Ende hinzukam), fiel ebenfalls in der ersten Halbzeit, in der die Argentinier ein wahres Schützenfest feierten. Sie hatten sich sicherlich keinen derart fliegenden Start ins Turnier vorgestellt. Bereits zur Halbzeit hatte das Team die nationale Bestmarke übertroffen, die man mit dem 8:1 gegen Kuba im Jahr 2000 aufgestellt hatte. Auch die Zahlen bezüglich Torschüsse und Ballbesitzt sprachen ganz klar für Argentinien, das in der zweiten Halbzeit den Gegner nicht mehr allzu sehr leiden ließ und am Ende von den Zuschauern in Klaipeda mit stehenden Ovationen verabschiedet wurde. Nachdem die USA zwei Mal in Folge die Endrunde verpasst hatten, ist das Team nun wieder bei einer WM dabei. Die beste Nachricht des Abends dürfte jedoch die sein, dass man im nächsten Spiel in drei Tagen die Niederlage gegen den amtierenden Weltmeister vergessen lassen kann.

Ein gelungenes Debüt Es war bislang eine WM der Torhüter und Gomito, der Schlussmann von Angola, wollte da nicht zurückstehen. Er hielt sein Team zu Beginn in der Partie und erhielt immer wieder Beifall vom Publikum in Klaipeda. Dennoch dauerte es nicht lange, bis der japanische Spieler Arthur Olivera sich auch seinen Beifall verdiente und den ersten von vier Treffern an diesem Abend erzielte. Der gebürtige Brasilianer beendete die Aufholjagd der Angolaner mit zwei Toren, bevor schließlich Hoshi und Nishitani für einen klaren Sieg sorgten. Trotz der Niederlage dürfte das afrikanische Team mit seinem Debüt bei der Futsal-WM zufrieden sein, denn man zeigte eine starke Leistung gegen die Mannschaft aus Japan, die viel vorhat bei diesem Turnier. Diese Partie, die letzte des Spieltags, sah die bislang meisten Treffer und war der Schlusspunkt des bis dahin ebenfalls torreichsten Spieltags des Turniers.

Zitat

"Wir hatten das Glück, schnelle Tore zu erschießen, denn so eine Auftaktpartie bei einer WM ist nie leicht. Es war wichtig, dass wir heute viele Tore geschossen haben, um etwas Ruhe hereinzubringen. Ich bin sehr froh über diesen Sieg, darüber, wie wir uns präsentiert haben und dass wir nun mit einem sehr guten Gefühl aus diesem Spiel gehen." Alan Brandi (Argentinien)

Highlights

So geht's weiter

Mittwoch (alle Zeitangaben in Ortszeit) Gruppe A Costa Rica – Venezuela, Kaunas, 18.00 Uhr Litauen – Kasachstan, Kaunas, 20.00 Uhr Gruppe D Ägypten – Guatemala, Vilnius, 18.00 Uhr Usbekistan – RFU, Vilnius, 20.00 Uhr