Deutschland und Mexiko teilen sich die Punkte

Deutschland ist mit einem Remis in das Olympische Fussballturnier der Männer Rio 2016 gestartet. In einer äußerst spannenden und temporeichen Begegnung trennten sich die Elf von Trainer Horst Hrubesch und Mexiko mit einem 2:2.

Die Partie zwischen Mexiko und Deutschland versprach von Beginn an eine spannende zu werden, schließlich standen sich der Titelverteidiger und das Team aus dem Land des Weltmeisters gegenüber.

In der Arena Fonte Nova in Salvador entwickelte sich trotz strömenden Regens eine ansehnliche Partie. Die ersten Minuten gehörten den Mexikanern, die ordentlich Tempo machten und die Deutschen, bei denen zunächst noch nicht viel zusammenlief, extrem unter Druck setzten. Immer wieder drang Mexiko in den Strafraum ein, blieb dort aber zu ungefährlich. So flog ein Ball von Hirving Lozano über das Gehäuse von Timo Horn. Nach einer Viertelstunde fanden die Europäer besser ins Spiel und erarbeiteten sich erste Möglichkeiten durch Niklas Süle, Julian Brandt und David Selke, die jedoch ohne Auswirkungen blieben. Auf der Gegenseite hatte Lozano die Führung auf dem Fuß. Aus neun Metern zog er direkt ab und wurde von Horn gestoppt, der den Ball zur Ecke ablenkte und mit seiner Glanztat das 0:1 verhinderte.

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Mexiko wie in Hälfte eins: aggressiv. Der Treffer war dann auch nur eine Frage der Zeit. Oribe Peralta brachte den Titelverteidiger in Front. Nach dem Gegentreffer nahm das Spiel immer mehr Fahrt auf und beide Teams spielten mutig nach vorne. Serge Gnabry, der für Goretzka in die Partie gekommen war, glich nur kurze Zeit später aus. Nach einem Traumpass von Süle rannte Gnabry auf Talavera zu und schob den Ball am Torhüter vorbei ins Netz. Jetzt ging es Schlag auf Schlag und Mexiko ging durch Rodolfo Pizarro postwendend wieder in Führung. FIFA-Weltmeister Matthias Ginter setzte in der 78. Minute per Kopfball den Schlusspunkt zum 2:2, nachdem er von Brandt perfekt bedient wurde.