Der europäische Fahrplan zur FIFA Frauen-WM 2019

19. Jan. 2017

Europa hat am Donnerstag, 19. Januar, den ersten Schritt auf dem Weg zur FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019 getan. In Nyon fand die Auslosung für die Vorrunde der UEFA-Qualifikation statt.

Damit beginnt ein Hindernislauf, an dem insgesamt 46 Mannschaften teilnehmen, die um acht Startplätze auf der Weltbühne kämpfen. Die WM findet in zwei Jahren statt. Da Frankreich als Gastgeber automatisch qualifiziert ist, werden beim Turnier dieses Mal neun europäische Teams antreten.

Die erste Etappe des langen Weges sind die Miniturniere, die vom 6. bis zum 11. April in Albanien, auf den Färöer-Inseln, in Georgien und Litauen stattfinden. Die Auslosung ergab folgende Gruppen:

Gruppe 1 Kasachstan Estland Georgien* Lettland

Gruppe 2 Griechenland Albanien* Malta Kosovo

Gruppe 3 Israel Moldawien Litauen* Andorra

Gruppe 4 Türkei Färöer Inseln* Montenegro Luxemburg

*Gastgeber

Der Wettbewerb dürfte für zwei Teams eine ganz besonders emotionale Angelegenheit sein: Für Kosovo, dessen Frauenauswahl zum ersten Mal einen internationalen Wettbewerb bestreitet, sowie für Andorra, das zum ersten Mal bei einer WM-Qualifikation dabei ist.

"Meine Spielerinnen sind sehr aufgeregt und haben große Erwartungen", erklärte José Martín, Nationaltrainer Andorras, gegenüber FIFA.com. "Wir haben sehr starke Gegner. Es wird eine ausgezeichnete Gelegenheit für uns sein, weiter zu wachsen und zu lernen. Wir sind ein junges Team und haben kein bestimmtes Ziel. Unsere Absicht ist es, uns bestmöglich zu präsentieren und es unseren Gegner möglichst schwer zu machen."

Die Gewinner der vier Miniturniere und der beste Zweitplatzierte (mit den besten Ergebnissen aus den Partien gegen den Ersten und Dritten seiner Gruppe) qualifizieren sich für die nächste Runde.

Der Endspurt An der Hauptgruppenphase, die am 25. April ausgelost wird, werden dann die 30 bestplatzierten Teams der UEFA-Koeffizienten-Rangliste sowie die fünf Teams teilnehmen, die sich über die Vorrunde qualifizieren konnten.

Die 35 Mannschaften werden in sieben Fünfergruppen unterteilt, in denen von September 2017 bis September 2018 jeder gegen jeden antritt. Die Gruppensieger sind direkt für Frankreich 2019 qualifiziert, die vier besten Zweitplatzierten bestreiten im Oktober/November 2018 eine Playoff-Runde, um den achten und letzten europäischen WM-Teilnehmer zu ermitteln.