Der Countdown geht weiter: Nur noch eine Woche

Heute ist es noch genau eine Woche, bis die gesamte Fussballwelt ihre Aufmerksamkeit auf Zürich lenken wird, wenn sich dort der Vorhang zur Zeremonie anlässlich der Vergabe der The Best FIFA Football Awards™ hebt. Diesen Meilenstein nimmt FIFA.com zum Anlass, die Woche mit etwas Zahlenmaterial zu den diesjährigen Kandidaten für die Auszeichnung The Best – FIFA-Welttrainer – Männer zu beginnen.

**

1

lautet die magische Zahl, wenn es um die diesjährigen Nominierten für die Auszeichnung The Best – FIFA-Welttrainer – Männer** geht. Claudio Ranieri und Leicester City feierten mit dem sensationellen Titelgewinn in der englischen Premier-League-Saison 2015/16 ihren jeweils ersten Erstligatitel. Leicester hatte 132 Jahre lang auf diesen ersten bedeutenden Titel warten müssen und somit noch drei Jahrzehnte länger als Portugal, das 102 Jahre nach Gründung des nationalen Fussballverbandes erstmals eine große internationale Trophäe gewann. Nationaltrainer Fernando Santos und seine Schützlinge beendeten die Durstrecke bei der UEFA 2016 in Frankreich und wurden damit in Portugal zu Nationalhelden.

Zinédine Zidane hingegen musste nicht annähernd so lange auf seinen ersten Titelgewinn als Cheftrainer warten, sondern lediglich 145 Tage. Zizou wurde Anfang des Jahres bei Real Madrid zum Cheftrainer befördert. Nachdem er 2002 die UEFA Champions League als Spieler mit den Königlichen gewonnen hatte, gelang ihm dieses Kunststück nun auch als Trainer. Unter seiner Führung gewann Real Madrid vier von sieben Spielen in der K.o.-Runde. Im Viertelfinale konnten seine Schützlinge nach dem verlorenen Hinspiel in Wolfsburg im Rückspiel das Ergebnis drehen. Am Ende stand Zidanes erster Titel als Trainer.

Verwandte Dokumente