Crunchtime in Europa

  • In der UEFA-WM-Qualifikation stehen die letzten beiden Spieltage an

  • Bisher sind Deutschland und Dänemark qualifiziert

  • Elf weitere WM-Tickets sind noch zu vergeben

Die Gruppenphase der Qualifikation in der UEFA-Zone für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ geht im November mit den Spieltagen neun und zehn in die letzten beiden Runden. Neben dem viermaligen Weltmeister Deutschland hat auch Dänemark bereits das WM-Ticket in der Tasche. Doch acht weitere direkte Plätze für den Gruppensieg sind noch zu vergeben.

Außerdem werden sich die zehn Gruppenzweiten und die zwei bestplatzierten Teams aus der UEFA Nations League, die keinen dieser ersten beiden Plätze belegt haben, für die Playoff-Runde qualifizieren. FIFA.com nimmt die letzten zwei Runden unter die Lupe. 

Spielplan

9. Spieltag

Donnerstag, 11. November Aserbaidschan ­– Luxemburg, Armenien – Nordmazedonien, Russland – Zypern, Georgien – Schweden, Slowakei – Slowenien, Rumänien – Island, Deutschland – Liechtenstein, Malta – Kroatien,  Griechenland – Spanien, Republik Irland – Portugal Freitag, 12. November Moldawien – Schottland, Italien – Schweiz, Ungarn – San Marino, Nordirland – Litauen, Österreich – Israel, England – Albanien, Andorra – Polen, Dänemark – Färöer Samstag, 13 November  Türkei – Gibraltar, Wales – Weißrussland, Belgien – Estland, Frankreich – Kasachstan, Montenegro – Niederlande, Bosnien-Herzegowina – Finnaland, Norwegen – Lettland

10. Spieltag

Sonntag 14. November Kroatien – Russland, Slowenien – Zypern, Malta – Slowakei, Liechtenstein – Rumänien, Nordmazedonien – Island, Armenien – Deutschland, Spanien – Schweden, Griechenland – Kosovo, Luxemburg – Irland , Portugal – Serbien Montag, 15. November Schottland – Dänemark, Schweiz – Bulgarien, San Marino – England, Nordirland – Italien, Israel – Färöer, Österreich – Modawien, Albanien – Andorra, Polen – Ungarn Dienstag, 16 . November Bosnien-Herzegowina – Ukraine, Wales – Belgien, Tschechische Republik – Estland, Gibraltar – Lettland, Montenegro – Türkei, Niederlande – Norwegen, Finnland – Frankreich

Spiel im Fokus: Italien – Schweiz

"Mamma Mia" – das wird spannend! Der Schock der verpassten Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ saß den Italienern lange in den Knochen. Doch die Azzurri erholte sich und konnte bei der UEFA EURO 2020 den Titel holen. Unter Trainer Roberto Mancini präsentieren sich die Italiener in einer bestechenden Form und haben sich in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste wieder auf den vierten Platz vorgeschoben. Damit aber nicht erneut um eine WM-Teilnahme gebangt werden muss, sollte das Heimspiel in Rom gegen die Schweiz nicht verloren werden. Beide Teams glänzen mit einer starken Defensive und haben jeweils erst ein Gegentor kassiert. Favoriten unter Druck Aktuell liegt Portugal in der Gruppe A hinter den noch unbesiegten Serben. Cristiano Ronaldo & Co. haben aber ein Spiel weniger bestritten. Ein Sieg gegen Republik Irland würde Portugal wieder an die Spitze bringen.

Spanien hingegen liegt in der Gruppe B mit der gleichen Anzahl von sechs Spielen zwei Punkte hinter Tabellenführer Schweden. Der Druck, unbedingt in den letzten beiden Spielen zu siegen, lastet also auf der Furia Roja und Trainer Luis Enrique.

Wenn Norwegen in der Gruppe G seine Hausaufgaben macht und sein Heimspiel gegen Lettland gewinnt, könnte es gegen die Niederlande am letzten Spieltag zum großen Showdown kommen. Oranje wird allerdings alles daransetzen, nach 2018 nicht die zweite WM in Folge zu verpassen.

Der Vize-Weltmeister von 2018 möchte sicherlich den Umweg über die Playoff-Spiele vermeiden. Dafür muss Kroatien in der Gruppe H in den letzten beiden Partien einen Zwei-Punkte-Rückstand gegenüber Russland aufholen. Wie die einzelnen Szenarien in den Gruppen aussehen, lesen Sie hier:

Zahlen und Fakten

0 – Kann Dänemark weiterhin die Null halten? In ihren acht bisherigen Qualifikationsturnieren haben die Dänen als bisher einziges Team noch keinen Gegentreffer hinnehmen müssen. Italien und die Schweiz folgen mit jeweils einem Gegentor.

4 – Mit vier Siegen in Folge hat sich Schottland in der Gruppe F in eine aussichtsreiche Position geschossen und hat gute Chancen auf die Playoff-Runde. Ein Sieg gegen Moldawien und die Schotten dürfen nach 1998 endlich mal wieder von einer WM-Teilnahme träumen.

29 – Die Niederlande ist die Torfabrik der aktuellen WM-Qualifikation. Mit 29 Treffern in acht Spielen führen sie diese Wertung an. Gefährlichster Angreifer mit neun Toren ist dabei Memphis Depay, der damit auch die Torjägerliste anführt. Torjägerliste der UEFA WM-Qualifikation: 1. Memphis Depay (Niederlande) – 9 Tore 2. Eran Zahavi (Israel) – 8 Tore 3. Aleksandar Mitrovic (Serbien) – 7 Tore 4. Robert Lewandowski (Polen) – 6 Tore 5. Teemu Pukki (Finnland) – 6 Tore 36 – Von ihren letzten 36 WM-Qualifikationsspielen hat die Schweiz nur eines verloren.

115 – In Portugal werden die Fans darauf hoffen, dass Cristiano Ronaldo seinen Torrekord aller männlichen Nationalspieler weiter ausbaut. Aktuell steht CR7 bei 115 Treffern und traf zuletzt gegen Luxemburg sogar dreifach. Der 36-Jährige wird alles daran setzen, sein Land zur WM zu schießen.