CR7-Fan Lee will zu ihrer dritten FIFA Frauen-WM

  • Lee gewann mit der Republik Korea die FIFA U-17-Frauen-WM 2010

  • Sie spielte bereits bei den letzten beiden FIFA Frauen-Weltmeisterschaften für ihr Land

  • Die Stürmerin ließ sich von Cristiano Ronaldo inspirieren

Stürmerin Lee Geum-min will mit dem Team der Republik Korea beim AFC Asien-Pokal der Frauen Indien 2022, der gleichzeitig als Qualifikationsturnier für die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Australien/Neuseeland 2023™ fungiert, ihre dritte und Südkoreas vierte WM-Teilnahme buchen.

Statt bislang acht nehmen nun zwölf Teams an der Kontinentalmeisterschaft teil. Die besten fünf qualifizieren sich für die FIFA Frauen-WM 2023. Die Teams auf den Plätzen sechs und sieben ziehen in die interkontinentalen Playoff-Duelle ein.

Da Australien als Mitgastgeber automatisch qualifiziert ist, stehen die Chancen für die Republik Korea, das viertbeste asiatische Team in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste, besonders gut.

ztfgyrudf0tkesimyabw.jpg

Lee warnt jedoch vor Selbstgefälligkeit und betont, dass es zunächst darum geht, den Sprung aus der Gruppe mit Titelverteidiger Japan, Vietnam und Myanmar zu schaffen.

"Mittlerweile haben viele asiatische Teams große Fortschritte gemacht. Länder wie Vietnam und Myanmar sind deutlich stärker geworden", so die 27-Jährige Stürmerin von Brighton & Hove Albion gegenüber FIFA.com. "Leichte Gegner gibt es nicht mehr. Trotz der stärkeren Konkurrenz wollen wir als Gruppensieger weiterkommen."

Zweifache WM-Teilnehmerin

Lee ist keine Unbekannte auf der Weltbühne, denn sie hat bereits an den FIFA Frauen-Weltmeisterschaften 2015 in Kanada und 2019 in Frankreich teilgenommen. Vor sechs Jahren kam die damals 21-jährige Lee zu ihrem ersten Einsatz bei einer FIFA Frauen-WM, als die Republik Korea erstmals die K.o.-Runde erreichte. Beim 2:2-Unentschieden gegen Costa Rica wurde sie in der zweiten Halbzeit eingewechselt. Im Achtelfinale gegen Frankreich stand sie in der Startformation und bestritt das gesamte Spiel, das die Koreanerinnen mit 0:3 verloren.

"Ich war in Kanada die jüngste Spielerin in unserem Team", so die Stürmerin. "Es war eine tolle Erfahrung für mich, auch wenn ich nicht viele Chancen hatte. Gegen die besten Mannschaften der Welt zu spielen, gab mir die Möglichkeit, mich selbst kritisch zu beurteilen und herauszufinden, wo meine Grenzen sind." Vier Jahre später war Lee bereits

ein fester Bestandteil des koreanischen Frauenteams. Sie stand bei der WM 2019 in jedem Spiel in der Startelf, konnte jedoch das Ausscheiden nach drei Niederlagen in den drei Gruppenspielen nicht verhindern.

Ronaldos Einfluss

Trotz ihrer ruhigen Art zweifelt kaum jemand daran, dass Lee zu den erfolgreichsten Spielerinnen ihres Landes gehört. Sie gewann die AFC U-16-Frauenmeisterschaft 2009 und im Jahr darauf die FIFA U-17-Frauen-WM in Trinidad und Tobago. In 64 Länderspielen für das A-Nationalteam hat sie 18 Tore erzielt und ist damit die zehntbeste Torschützin aller Zeiten in ihrem Land.

Mit einer Körpergröße von 1,67 Metern ist Lee eine vielseitige Stürmerin. Sie trifft häufig per Kopf oder mit kraftvollen Schüssen, kann aber unter Druck auch ihre Gegenspielerinnen abhängen und so zu Torchancen kommen. Ihre Liebe zum Fussball entflammte, als sie als junges Schulmädchen ein Video von Cristiano Ronaldo zu sehen bekam.

"Ich war in der vierten Grundschulklasse, als mir eines Tages eine Freundin ein Video zeigte. Es zeigte Tore des damals noch sehr jungen Cristiano Ronaldo, der vielleicht 18 oder 19 Jahre alt war. Nachdem ich das gesehen hatte, beschloss ich, Fussballerin zu werden.

"Ich habe versucht, seine Technik und seine Spielweise zu imitieren, und ich habe alles verfolgt, was er gemacht hat. Ich setzte mir genaue Ziele und Pläne, um so wie er zu werden."

Ihre Pläne erwiesen sich als erfolgreich. Als Teenager wurde sie 2014 von Seoul unter Vertrag genommen und beendete die Folgesaison mit sechs Toren. Von da an nahm ihre Karriere Fahrt auf und 2019 wurde sie aufgrund ihrer Leistungen bei der FIFA Frauen-WM in Frankreich von Manchester City verpflichtet, bevor sie Mitte 2020 zu Brighton & Hove Albion wechselte.

Lee gehört zu den erfahrensten Spielerinnen im Team von Colin Bells und erklärt, dass sie mehr als nur eine Stürmerin sein möchte: "Ich bin gegen viele der besten Spielerinnen der Welt angetreten und habe dabei viel wertvolle Erfahrung und viel Wissen gesammelt. Deshalb möchte ich eine Führungspersönlichkeit sein. Seit meinem Wechsel nach England haben sich meine Ziele geändert.

Hier ist das fussballerische Umfeld gut etabliert, so dass sich die Jugend gut entwickeln kann. Jetzt möchte ich unsere jungen koreanischen Spielerinnen auf dem Weg zu einer erfolgreichen Karriere begleiten."