Canberra United an der Spitze

31. Jan. 2017

In einem filmreifen Finale schloss Canberra United die reguläre Saison der australischen W-League vor dem FC Sydney als Tabellenführer ab. In Portugal geht der spannende Kampf um die Tabellenführung derweil weiter. Der SC Braga ist neuer Tabellenführer einer Liga Allianz, die von einem stetigen Wechsel an der Spitze gekennzeichnet ist. In Spanien ist Atlético Madrid weiterhin nicht aufzuhalten und konnte den Vorsprung an der Tabellenspitze noch ausbauen, da die Verfolger allesamt strauchelten. Schließlich konnte Universitario de Deportes in Peru den Meistertitel feiern. FIFA.com hält Sie über das Geschehen im Klubfussballs der Frauen in den letzten sieben Tagen auf dem Laufenden.

Spanien: Atlético Madrid klar vorn Atlético Madrid hat in diesem Wettbewerb noch immer kein einziges Spiel verloren und wusste erneut mit hervorragendem Fussball zu überzeugen. Das Team setzte sich problemlos mit 5:1 gegen Zaragoza CFF durch. Die Überraschung des 17. Spieltages der spanischen Liga Iberdrola war nicht etwa der Auftritt der Rotweißen, die das Klassement mit 45 Punkten anführen, sondern die Leistung der Teams auf den nachfolgenden Plätzen. Der nächste Verfolger FC Barcelona unterlag Santa Teresa mit 0:2 und hat jetzt bereits vier Punkte Rückstand auf den spanischen Hauptstadtklub. Levante Femenino und Valencia CF Femenino, die auf dem dritten bzw. vierten Platz rangieren, unterlagen ebenfalls und ließen damit die Chance ungenutzt, den Rückstand auf die Katalaninnen zu reduzieren.

Die ersten Drei: Atlético Madrid (45 Punkte), FC Barcelona (41), Levante (35)

Australien: Da waren es nur noch vier Der FC Sydney musste nach der Niederlage gegen Adelaide United am Sonntag, 29. Januar, die Tabellenführung am letzten Spieltag der regulären Saison abgeben. Diese Partie wurde von Canberra United aufmerksam verfolgt. Das Team hatte sich am Tag zuvor deutlich mit 5:1 gegen Melbourne Victory durchgesetzt und wartete nun auf einen Ausrutscher des Konkurrenten, um sich mit Blick auf die anstehenden Playoff-Runde um den australischen Meistertitel mit einem Punkt Vorsprung an die Spitze zu schieben. Canberra durfte sich nicht nur über den kollektiven Erfolg freuen, sondern auch über einen individuellen. Ashleigh Sykes schloss die reguläre Saison nämlich mit zwölf Treffern als beste Torschützin ab, nachdem sie in den letzten sieben Spielen eine beeindruckende Serie von elf Toren zu verzeichnen gehabt hatte. Ebenfalls Grund zur Freude hatte am letzten Spieltag Perth Glory, das sich gegen die Western City Wanderers durchsetzte und mit einem Punkt Vorsprung vor dem FC Sydney den zweiten Platz belegte. Das Team schob sich nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz nicht an die Tabellenspitze.

Halbfinale: ** Canberra United (1.) – FC Melbourne City (4.)* *Perth Glory (2.) – FC Sydney (3.)**

Portugal: SC Braga übernimmt die Spitze Die Ausgangslage am 14. Spieltag der Liga Allianz war ganz einfach: Mit einem Sieg gegen União Ferreirense würde Braga die Tabellenführung übernehmen. Obwohl der SC Braga auswärts antreten musste, zeigte sich das Team ausgesprochen torhungrig und erzielte bereits im ersten Durchgang drei Treffer. Am Ende stand ein 4:0-Auswärtssieg zu Buche, zu dem Vanessa Marques einen Doppelpack beitrug. So nutzte man den spielfreien Tag des vorherigen Tabellenführers Sporting Lissabon, dessen Partie gegen Belenenses vorverlegt worden war. Die Spielerinnen mussten tatenlos zusehen, wie ein anderes Team an ihnen vorbeizog.

Die ersten Drei: SC Braga (40 Punkte), Sporting Lissabon (38), FC Valadares-Gaia (32)

Peru: Universitario de Deportes zum dritten Mal Meister Universitario de Deportes zeigte mit dem Gewinn des dritten Landesmeistertitels erneut seine Überlegenheit im peruanischen Frauenfussball. In dem Wettbewerb, der im Zeitraum vom 23. bis zum 27. Januar stattfand, gelang Las Merengues gleich zum Auftakt ein 11:0-Erfolg gegen Universidad de Piura. Es folgte ein 4:1-Sieg gegen Majes de Arequipa sowie ein 5:1-Erfolg gegen Trujillo, mit dem man sich den Einzug ins Finale sicherte. Im Duell um die Krone konnten sich  Emily Flores, Alondra Vilchez, Even Pizango und Pierina Núñez (zwei Treffer) in die Torschützinnenliste eintragen und ihrem Klub erneut zu einem 5:1-Sieg und dem dritten Meistertitel in Folge verhelfen. Dank des Titelgewinns in der Landesmeisterschaft bestreitet Universitario de Deportes nun die Copa Libertadores Femenina.