Ballbesitz ist nicht alles

Wie gewohnt berichtet FIFA.com im Statistik-Rückblick von zahlreichen neuen Rekorden und Serien von Spielern und Klubs sowie einer kuriosen Ballbesitz-Bilanz in Australien.

41

Prozent Ballbesitz hatte der FC Sydney an den ersten beiden Spieltagen lediglich und damit den niedrigsten Wert aller A-League-Klubs. Dennoch liegt das Team mit einer Tordifferenz von +8 an der Tabellenspitze. Kurioserweise haben die Central Coast Mariners, die mit 63 Prozent den meisten Ballbesitz hatten, lediglich einen Punkt auf dem Konto und eine Tordifferenz von -4. Filip Holosko trug am Samstag mit einem Doppelpack zum 4:0-Sieg der Sky Blues gegen die Mariners bei. Damit hat der 65-fache slowakische Nationalspieler die Führung in der Torjägerliste übernommen. Seine drei platzierten Torschüsse seit Saisonbeginn fanden allesamt den Weg in die Maschen. Sydney hat jetzt sieben Heimspiele in Folge gewonnen und dabei ein Gesamt-Torverhältnis von 23:0 herausgeschossen.

33

K-League-Spiele in Folge waren die Jeonbuk Motors unbesiegt geblieben, bis die Serie am Samstag zu Ende ging. Jeonbuk hatte seit der 1:2-Niederlage bei den Suwon Bluewings am letzten Spieltag der Saison 2015 nicht mehr verloren. Zunächst sah es so aus, als könnte das Team weiter darauf hoffen, als erstes eine volle Saison ohne Niederlage zu absolvieren, als Lee Donggook unmittelbar vor der Pause die Führung erzielte. Damit hat er nun 190 K-League-Tore auf dem Konto und als erster Spieler aller Zeiten in acht Saisons in Folge zweistellige Trefferzahlen erreicht. Doch Jeju drehte die Partie und siegte am Ende mit 3:2. Es war der dritte Auswärtssieg in Serie und die achte ungeschlagene Partie für das Team. Der FC Seoul liegt jetzt nach Punkten gleichauf mit dem Tabellenführer.

25

Heimspiele in der Bundesliga ohne Niederlage hat Borussia Dortmund absolviert und damit den bisherigen Vereinsrekord verbessert, den das Team mit Jens Lehmann, Christian Wörns, Jürgen Kohler, Christoph Metzelder, Tomas Rosicky, Ewerthon, Jan Koller und Marcio Amoroso von 2001 bis 2003 aufgestellt hatte. Die drittjüngste Dortmunder Mannschaft der Bundesligageschichte (Durchschnittsalter 22 Jahre und 337 Tage) erreichte den neuen Rekord mit dem 1:1-Remis gegen Hertha BSC Berlin. In Freitagspartien im Signal-Iduna-Park hat Dortmund seit 23 Spielen nicht mehr verloren. Allerdings gab es mit der Roten Karte gegen Emre Mor erstmals seit 93 Ligaspielen wieder einen Platzverweis gegen einen Dortmunder. In Duellen zwischen Dortmund und Hertha hatte es zuvor sogar seit mehr als 15 Jahren keine Rote Karte gegeben.

16

Jahre nachdem letztmals zwei englische Spieler in einem Champions-League-Spiel für Arsenal getroffen hatten, schafften dies nun gegen Ludogorets auch Theo Walcott und Alex Oxlade-Chamberlain. Seit Ray Parlour und Lee Dixon im Oktober 2000 gegen Sparta Prag getroffen hatten, waren ausschließlich Franzosen und Spanier als Doppeltorschützen für die Gunners aufgetreten – erstere vielfach, letztere lediglich ein Mal, nämlich 2004 gegen Rosenborg durch José Antonio Reyes und Cesc Fabregas. Walcott hat in seinen letzten sechs Einsätzen nicht weniger als sieben Tore erzielt. Mesut Özil wurde mit dem ersten Hattrick seiner Karriere zum erst dritten Deutschen und fünften Arsenal-Spieler, der in der Champions League einen Dreierpack schnürte. Dies hatten zuvor nur Uwe Rösler und Mario Gomez sowie die Ex-Gunner Thierry Henry, Nicklas Bendtner, Danny Welbeck und Olivier Giroud geschafft. Arsene Wenger konnte bei seinen 100. Sieg auf europäischer Bühne als Arsenal-Trainer ein 6:0 bejubeln.

10

Jahre waren vergangen, seitdem zum letzten Mal ein Spieler in einem Champions-League-Spiel gegen zwei verschiedene Torhüter traf, bis Lionel Messi dieses Kunststück am Mittwoch wiederholte. Damals war es Ruud van Nistelrooy, der beim 5:1-Sieg von Real Madrid gegen Dynamo Kiev schon gegen Olexandr Shovkovskiy getroffen hatte und dann auch Olexandr Rybka überwand. Shovkovskiy war nach einem Foul an Van Nistelrooy des Feldes verwiesen worden und der Niederländer verwandelte den fälligen Strafstoß gegen den eingewechselten Rybka gleich selbst. Messi seinerseits wurde beim 4:0-Sieg des FC Barcelona gegen Manchester City zum erst zweiten Spieler in der Geschichte der UEFA Champions League, der in zwei aufeinander folgenden Partien einen Hattrick schaffte. Der bislang einzige war Luiz Adriano, der damals für Shakhtar Donezk spielte. Der 29-jährige Argentinier hat in seinen letzten acht Champions-League-Spielen nicht weniger als zwölf Tore erzielt.

In Kürze 31 Einsätze ohne Sieg hat Jack Rodwell mittlerweile für AFC Sunderland absolviert – nicht unbedingt ein Rekord, auf den ein Spieler in der englischen Premier League stolz sein könnte.

8 Spiele in Folge hat der haitianische Klub Aigle Noir nun mit einem 0:0- oder 1:1-Remis beendet. Das einzige andere, nach zehn Spieltagen noch ungeschlagene Team ist Ouanaminthe, das bereits sechs Unentschieden zu Buche stehen hat.

6 Tore in den letzten sieben Spielen hat Joshua Kimmich für Bayern München erzielt. Kaum zu glauben, nachdem er 40 Einsätze bis zu seinem ersten Tor für das Team benötigt hatte