FIFA empfängt Compliance-Verantwortliche der Konföderationen

  • Weltfussballverband organisiert Treffen der Compliance-Verantwortlichen, die ihre Programme zwecks Erfahrungs- und Wissensaustausch vorstellen

  • Vertreter von AFC, CAF, Concacaf, CONMEBOL, OFC und UEFA bei den Sitzungen am runden Tisch dabei

  • Erste Präsenzveranstaltung dieser Art seit Ausbruch der COVID-19-Pandemie

Die FIFA empfing am 12. und 13. Mai die Compliance-Verantwortlichen der sechs Konföderationen zu einem zweitägigen Seminar im Home of FIFA in Zürich. Die Veranstaltung wurde von Emilio Garcia Silvero, dem Rechts- und Compliance-Direktor der FIFA, und Patrick Trépanier, Compliance-Direktor der FIFA, eröffnet. Anwesend waren Omar El Ghiati, (Leiter Rechtsdienst/Corporate der CAF), Graciela Garay (Ethik- und Compliance-Direktorin der CONMEBOL), Farah Mohammed (geschäftsführende Leiterin Rechtsdienst und Compliance der OFC), Iskandar Leong (Leiter Compliance der AFC), Inés Zurera (Governance- und Compliance-Beauftragte der UEFA) und (online zugeschaltet) Bill Carvalho (Leiter Rechtsdienst und Compliance der Concacaf). Dies war aufgrund der COVID-19-Pandemie die erste Präsenzveranstaltung dieser Art seit 2019 und gewissermaßen ein Vorläufer des 4. FIFA-Compliance-Gipfels, der ebenfalls im Laufe dieses Jahres stattfinden wird.

ZURICH, SWITZERLAND - MAY 12: FIFA Compliance Confederation Roundtable at FIFA Museum, on May 12, 2022 in Zurich, Switzerland. (Photo by Harold Cunningham/FIFA)

Während des zweitägigen Treffens stellten die Teilnehmenden ihre Compliance-Programme vor, gefolgt von einem Erfahrungsaustausch zu jeder Präsentation, um Wissen auszutauschen und mögliche Unterstützungs- und Kooperationsmöglichkeiten auszuloten. Außerdem gab die FIFA einen Überblick über ihr eigenes Compliance-Programm. Emilio García dazu: "Die FIFA engagiert sich für einen kontinuierlichen Austausch mit den Kollegen auf der ganzen Welt. Solche Treffen sind außerordentlich wertvoll, um optimale Vorgehensweisen für die Förderung von Transparenz und ethischem Verhalten auszuloten und auszutauschen, Risiken zu ermitteln und einen einheitlichen globalen Standard für robuste Compliance-Programme in allen 211 Mitgliedsverbänden zu entwickeln." "Es war eine große Freude, unsere Freunde und Kollegen zu diesem Seminar in Zürich begrüßen zu dürfen, und ich freue mich schon darauf, einige der vielen Ideen weiterzuentwickeln, über die wir hier gesprochen haben."

ZURICH, SWITZERLAND - MAY 12: FIFA Compliance Confederation Roundtable at FIFA Museum, on May 12, 2022 in Zurich, Switzerland. (Photo by Harold Cunningham/FIFA)

Die FIFA hat ihr Compliance-Programm 2017 mit dem Ziel lanciert, eine Kultur der Glaubwürdigkeit, Transparenz und Rechenschaft zu schaffen. Parallel dazu wurden organisationsweite Reformen eingeleitet, um die FIFA zu der vertrauenswürdigen, modernen und professionellen Sportorganisation zu machen, die sie heute ist. Im Rahmen dieses Prozesses wurde 2020 das FIFA-Compliance-Handbuch herausgegeben, das Mitgliedsverbänden Modelllösungen und für die Umsetzung ihrer eigenen Programme bietet. Das Seminar bot außerdem eine Plattform für die Planung des FIFA-Compliance-Gipfels, zu dem Compliance-Vertreter aller 211 Mitgliedsverbände eingeladen werden. Der Gipfel, der 2017 zum ersten Mal stattfand, ist ein integraler Bestandteil der fortlaufenden Bemühungen der FIFA, Good Governance und ethisch einwandfreies Verhalten in der gesamten internationalen Fussballgemeinschaft zu fördern. Nachdem der Gipfel 2020 erfolgreich online ausgerichtet wurde, soll es 2022 wieder ein persönliches Zusammentreffen geben. Der Veranstaltungsort wird in naher Zukunft bekanntgegeben.