FIFA-Disziplinarkommission sperrt ivorischen Spieler Sylvain Gbohouo wegen Dopings

Die FIFA-Disziplinarkommission hat den ivorischen Spieler Sylvain Gbohouo für 18 Monate gesperrt, nachdem dieser am 16. November 2021 nach einem Qualifikationsspiel der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ positiv auf den Wirkstoff Trimetazidin (der in der Klasse S4.4 „Hormone und Stoffwechsel-Modulatoren“ auf der WADA-Verbotsliste 2021 steht) getestet worden war. Aufgrund des Vorhandenseins eines verbotenen Wirkstoffs in der Probe wurde der Spieler des Verstoßes gegen Art. 6 des FIFA-Anti-Doping-Reglements in Verbindung mit Art. 17 des FIFA-Disziplinarreglements für schuldig befunden. Die genannte Sperre hat am 23. Dezember 2021 begonnen, als der Spieler vom Vorsitzenden der FIFA-Disziplinarkommission provisorisch gesperrt wurde. Gemäß Art. 30 des FIFA-Anti-Doping-Reglements gilt die Sperre u. a. für alle Arten von Spielen, einschließlich nationaler und internationaler Freundschafts- und Pflichtspiele. Der begründete Entscheid wurde heute mitgeteilt und auf legal.fifa.com veröffentlicht.