Media Release

Federation Internationale de Football Association

FIFA Strasse 20, P.O Box 8044 Zurich, Switzerland, +41 (0) 43 222 7777

Vermittlerhonorare in Höhe von USD 500,8 Millionen 2021

  • 95,8 % der Vermittlerhonorare durch europäische Klubs

  • Stabile Vermittlerhonorare trotz Rückgang der Transferentschädigungen zum zweiten Mal in Folge

  • Umfassende Transfersystemreform der FIFA

Gemäß dem von der FIFA heute veröffentlichten Bericht zu Vermittlern bei internationalen Transfers beliefen sich die Kommissionen für Vermittlerdienste für Vereine 2021 auf USD 500,8 Millionen.

Insgesamt 17 945 internationale Transfers von Berufsspielern wurden 2021 im Transferabgleichungssystem (TMS) abgeschlossen. An 3545 (19,8 %) davon war mindestens ein Vermittler beteiligt.

95,8 % der Vermittlerhonorare in Höhe von USD 500,8 Millionen gehen auf das Konto europäischer Vereine, angeführt von England (USD 133,3 Millionen), Deutschland (USD 84,3 Millionen), Italien (USD 73,5 Millionen), Spanien (USD 34,8 Millionen), Frankreich (USD 30,3 Millionen) und Portugal (USD 29,3 Millionen), die zusammen allein 77 % der globalen Summe ausmachen.

Obschon die Transferentschädigungen der Vereine zum zweiten Mal in Folge sanken (um 13,9 % 2021 nach einem Rückgang von 23,4 % 2020), blieben die Vermittlerhonorare konstant und legten im Vergleich zu 2020 gar leicht um 0,7 % zu.

Gemäß einem anderen Bericht, der von der FIFA in diesem Jahr bereits publiziert wurde, beliefen sich die Vermittlerhonorare für internationale Transfers in den letzten zehn Jahren auf USD 3,5 Milliarden.

1287 internationale Transfers von Berufsspielerinnen

Gemäß heutiger Mitteilung der FIFA wurden im TMS 1287 internationale Transfers von Berufsspielerinnen abgeschlossen. An 300 (23,3 %) davon war mindestens ein Vermittler beteiligt.

Die Zahl der Transfers im Frauenfussball, an denen auf Seiten des verpflichtenden Vereins Vermittler beteiligt waren, stieg im Vergleich zu 2020 um 12,9 % von 62 auf 70, die zum größten Teil auf das Konto von England (16) und Deutschland (14) gingen.

Umfassende Reform des Transfersystems

Seit 2017 hat die FIFA getreu der Vision 2020–2023: ein wirklich globaler Fussball des FIFA-Präsidenten bereits viel unternommen, um das Transfersystem fairer und transparenter zu gestalten. So hat der FIFA-Rat schon drei Reformpakete verabschiedet. Das neue FIFA-Fussballvermittlerreglement tritt voraussichtlich 2022 in Kraft.

Ein Überblick über die wichtigsten Erfolge bei der Reform des Transfersystems ist hier zu finden.