Zweites Modul des FIFA-Diploms in Fussballrecht in Miami

  • 35 Teilnehmer aus dem Rechtsumfeld

  • Transferreglement der FIFA war Schwerpunkt des zweiten Moduls

  • Diplom umfasst fünf Kontinente, Teilnehmer erhalten im März 2023 ihre Diplome

Die Teilnehmer an der zweiten Auflage des FIFA-Diploms in Fussballrecht kamen diese Woche in Miami in der Zentrale der Fussballkonföderation von Nord- und Mittelamerika sowie der Karibik (Concacaf) zusammen. Die Gruppe, der Vertreter von FIFA-Mitgliedsverbänden, Fussballklubs, Ligen, Spielervereinigungen, Konföderationen sowie unabhängige Anwälte angehören, hörte Beiträge von mehreren Experten, die über unterschiedliche Aspekte des Fussballrechts im Zusammenhang mit dem FIFA-Transferreglement sprachen. Bei Gesprächen am runden Tisch und anhand von Fallstudien wurden außerdem das System zur Beilegung von Streitigkeiten, Rechtsangelegenheiten zwischen Spielern und Klubs wie die Vertragsunterzeichnung und Vertragsbrüche, Registrierungsprobleme sowie Angelegenheiten der Nationalteams erörtert.

Das FIFA-Diplom in Fussballrecht ist eine einmalige Reise über fünf Kontinente. Das Programm wurde von der FIFA zusammen mit dem Internationalen Zentrum für Sportwissenschaften (CIES) eigens entwickelt. Es basiert auf einem praxisorientierten und individuellen Lernkonzept mit Theorie-, Forschungs- und Übungsblöcken. Die Teilnehmer erhalten einen umfassenden Einblick ins Fussballrecht und damit das Rüstzeug, um den unterschiedlichen Ansprüchen der modernen Profifussballstruktur in einer Organisation oder als Selbstständige gerecht zu werden. Die FIFA setzt alles daran, die Akteure des Fussballs aus erster Hand über die wichtigsten juristischen Aspekte zu informieren. Als Weltfussballverband hat die FIFA insbesondere auch die Pflicht, Bildung zu fördern und Wissen zu vermitteln. In Ziel 1 der FIFA-Vision 2020-2023 ist die „Modernisierung des Fussballregelwerks“ ausdrücklich festgehalten.

Das erste Modul der aktuellen Ausgabe des FIFA-Diploms in Fussballrecht fand im Februar in Zürich statt. Die letzten drei Module werden im September 2022 (in Asunción, Paraguay), im November 2022 (in Kairo, Ägypten) und im März 2023 in Zürich stattfinden. In diesem letzten Modul geht es um die Verfahren des Sportschiedsgerichts CAS. Das vollständige Programm finden Sie hier.