Internationaler Spielplan (IMC) für 2024

Die Zukunft des Fussballs

Der Internationale Spielkalender (IMC) legt die Termine für die Spiele der Nationalmannschaften und die Tage fest, an denen die Spieler von ihren Vereinen freigestellt werden müssen, um zu den Nationalmannschaften zu reisen. Er nimmt daher eine zentrale Rolle beim nachhaltigen Wachstum des Fussballs in allen Regionen der Welt und auf allen Ebenen ein.

Für den internationalen Spielplan (IMC) besteht eine Vereinbarung bis 2024. Ab diesem Zeitpunkt ist nichts mehr entschieden und die FIFA verhandelt - und wird im Laufe der nächsten Monate verhandeln - Ansichten und Meinungen aller wichtigen Interessengruppen, einschließlich der Fans, darüber, wie die einzelnen internationalen Spielpläne (IMC) für Männer-, Frauen- und Jugendwettbewerbe verbessert werden können.

Arsène Wenger, FIFA-Chef für globale Fussballförderung, leitet einen Prozess, der eine Analyse der Fussballentwicklung in der ganzen Welt umfasst, um jedem potentiellen Talent auf der Welt eine bessere Chance zu geben, sich zu entwickeln.

Für den Frauenfussball wird die zweimalige Gewinnerin der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft, Jill Ellis, die Beratung und Studien leiten.

In Bezug auf den IMC müssen mehrere aktuelle Probleme untersucht werden, nämlich das zunehmende Ungleichgewicht zwischen den Wettbewerben, das Fehlen einer obligatorischen Ruhezeit für die Spieler, die übermässige Anzahl von Reisen und Spielen, die die Gesundheit und das Wohlbefinden der Spieler gefährden, und die ständige Aussetzung der nationalen Ligen, die die Vereinswettbewerbe unterbrechen.

Die Häufigkeit der Wettkämpfe der Männer-, Frauen- und Jugendnationalmannschaften wird ebenfalls Aufmerksamkeit verdienen, insbesondere nachdem im Mai 2021, 166 FIFA-Mitgliedsverbände beim FIFA-Kongress dafür gestimmt haben, die Machbarkeit einer Weltmeisterschaft der Männer und Frauen alle zwei Jahre zu prüfen.

Bei der Analyse und den Diskussionen werden die sportlichen Elemente an erster Stelle stehen.

Das langfristige Ziel ist es, dass 50 Nationalmannschaften und 50 Vereine auf höchstem Niveau im Männer- und Frauenfussball spielen, wie es die Vision des FIFA-Präsidenten (2020-2023) vorsieht. 


Die Zukunft des Fussballs

"Unsere Aufgabe ist es, den Fussball von morgen zu planen und zu gestalten und den Wettbewerb im Fussball weltweit zu verbessern", erklärt Arsène Wenger (FIFA-Leiter für globale Fussballentwicklung). "Es gab und gibt viele Beschwerden darüber, dass wir einen Spielmarathon hatten, was bedeutet, dass wir zu viele Partien absolvieren. Wir wollen Spiele mit Bedeutung, und wir wollen auf höchstem Niveau spielen und nicht die Quantität, sondern die Qualität der Spiele erhöhen."

Mehr zu diesem Thema
YEKATERINBURG, RUSSIA - JUNE 27:  A general view during the 2018 FIFA World Cup Russia group F match between Mexico and Sweden at Ekaterinburg Arena on June 27, 2018 in Yekaterinburg, Russia.  (Photo by Claudio Villa - FIFA/FIFA via Getty Images)
Die FIFA bittet um Fan-Feedback für den internationalen Spielkalender

Die FIFA berät sich mit allen Interessengruppen über die Entwicklung des internationalen Spielkalenders für den Frauen- und Männerfussball, die 2023 beziehungsweise 2024 auslaufen

Mehr lesen
MOSCOW, RUSSIA - JUNE 16:  Iceland fans show their support during the 2018 FIFA World Cup Russia group D match between Argentina and Iceland at Spartak Stadium on June 16, 2018 in Moscow, Russia.  (Photo by Matthias Hangst/Getty Images)
Weltweite Umfrage: Mehrheit der Fans befürwortet häufigere FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ der Männer

Im Rahmen der Machbarkeitsstudie über die Häufigkeit der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ der Männer wurde eine weltweite Umfrage durchgeführt. Ergebnisse dieser ersten Online-Umfrage werden in einen umfassenderen Konsultationsprozess mit den Fans.

Mehr lesen
AUGSBURG, GERMANY - JULY 02: Fans celebrate during the FIFA Women's World Cup Group C match between Korea DPR and Sweden at FIFA World Cup Stadium Augsburg on July 2, 2011 in Augsburg, Germany.  (Photo by Lars Baron - FIFA/FIFA via Getty Images)
Der Beratungsprozess

Die FIFA löst ihr Versprechen ein, ein Forum für bedeutsame Debatten zu sein, indem sie ein breites Spektrum von Interessengruppen in einen offenen Dialog einbezieht, bevor sie Lösungen vorschlägt oder Entscheidungen trifft.

Mehr lesen
DOHA, QATAR - FEBRUARY 02:  Detailed view of Covid Safety signage on the seating inside of the Education City Stadium ahead ahead of the FIFA Club World Cup Qatar 2020 on February 02, 2021 in Doha, Qatar. (Photo by David Ramos - FIFA/FIFA via Getty Images)
Überprüfung von internationalen Spielekalendern

Die Balance zwischen globalen, kontinentalen und nationalen Wettbewerben wird geprüft und in einen übergreifenden Ansatz fliessen, bei dem die internationalen Spielekalender für Jugendliche, Fraue und Männer überprüft werden.

Mehr lesen
DOHA, QATAR - FEBRUARY 04: Javier Aquino of Tigres UANL is stretchered off the pitch by FIFA medical staff wearing PPE during the FIFA Club World Cup Qatar 2020 Second Round match between Tigres UANL and Ulsan Hyundai FC at the Ahmad Bin Ali Stadium on February 04, 2021 in Doha, Qatar. FIFA are allowing a limited number of spectators (12,000) to be in attendance as Covid-19 pandemic restrictions are eased. (Photo by David Ramos - FIFA/FIFA via Getty Images)
Gesundheit und Wohlbefinden der Spieler beschützen

Für die Gegenwart und Zukunft des Fussballs ist der Schutz der Gesundheit und des Wohlbefindens der Spieler von größter Bedeutung.

Mehr lesen