Grenada und Trainer Josephs träumen vom Gold Cup

2. Okt. 2019
  • Grenada aussichtsreich im Rennen um die Teilnahme am CONCACAF Gold Cup

  • Verbesserung in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste dank starkem Auftakt in der der Nations League

  • Ex-Nationalspieler Shalrie Joseph will als Trainer das Potenzial des Teams entfalten

Shalrie Joseph ist zwar einer der erfolgreichsten Fussballer, die Grenada je hervorgebracht hat, doch eine Schonzeit gab es nicht, nachdem er auf die Insel zurückkehrte um Nationaltrainer seines Landes zu werden.

"Bei den ersten paar Spielen wurde mir erst so richtig klar, wie es auf diesem Niveau läuft, wie intensiv die Vorbereitung sein muss und wie hart Erfolge erarbeitet werden müssen. Es war wie ein Faustschlag", so Joseph, der fünf Mal ins MLS All-Star-Team gewählt wurde, nachdem seine Schützlinge in den ersten beiden Spielen unter ihm gegen Jamaika und Curaçao nicht weniger als 15 Gegentore kassiert hatten.

Mittlerweile allerdings zeigt sich ein sehr viel freundlicheres Bild, denn dem Team gelang ein perfekter Start in die CONCACAF Nations League. Nach einem Heimsieg gegen St Kitts und Nevis und einem Auswärtserfolg in Belize steht Grenada an der Tabellenspitze der Gruppe B.

Zudem verbesserte sich das Team in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste auf Platz 160 und ist mit einem Sprung von 13 Plätzen der beste Aufsteiger des Monats September. Ende 2007 hatte das Team hingegen noch auf Platz 176 gelegen, so weit hinten wie nur ein Mal zuvor.

"Einen besseren Start hätten wir uns nicht wünschen können. Besonders wichtig war der Auswärtssieg in Belize. Den Heimsieg gegen St Kitts und Nevis konnte man erwarten. Dass wir nun mit sechs Punkten gestartet sind, ist für das Team und das Land großartig."

"Die späten Siegtreffer in den dramatischen Schlussphasen beweisen die Entschlossenheit und den Kampfgeist meiner Spieler", so Joseph, der sich über die starke Form seiner Schützlinge freut.

"In ihrem Alter wissen die Jungs wahrscheinlich noch gar nicht richtig, was sie erreichen können. Wir sehen hier viele tolle junge Talente. Wenn wir all diese Jungs dazu bringen können, für unser Land zu spielen und sich durch gutes Training weiter zu steigern, dann gibt es nach oben kaum Grenzen."

Die positive Situation des Teams veranlasst Spieler, sich aktiver um einen Platz in Josephs Kader zu bemühen. "Eine ganze Reihe Spieler haben sich an mich oder den Verband gewandt und wollen Grenada repräsentieren. Als ich ankam, waren nicht allzu viele Spieler begeistert von der Aussicht, ins Team berufen zu werden. Ich will dafür sorgen, dass sich junge Spieler über eine Berufung freuen und dies ihren Erfolgshunger weckt. Das sind erstmal nur kleine Ziele, aber in meinen Augen sind sie sehr wichtig."

Geht man nach der aktuellen Situation, stehen die Zeichen dafür mehr als gut.