Russland holt sechs Punkte und klettert sechs Plätze

24. Sept. 2020
  • Russland machte in der aktuellen FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste den größten Sprung nach vorn

  • Die Russen feierten kürzlich in der UEFA Nations League Siege gegen Serbien und gegen Ungarn

  • Nationaltrainer Cherchesov hat bereits einen Rekord eingestellt, Stürmer Dzyuba steht kurz davor

Lange hat die Wiederaufnahme der Länderspiele wegen der COVID-19-Pandemie auf sich warten lassen, doch Anfang September war es endlich so weit und im Rahmen der UEFA Nations League wurde in Europa endlich wieder internationaler Fussball gespielt.

Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste war seit sechs Monaten unverändert geblieben, doch nun ergaben sich durch die 55 Partien zahlreiche Veränderungen. Zu den Teams mit den auffälligsten Bewegungen zählt Russland, das sich von Rang 38 um sechs Plätze auf Rang 32 verbessern konnte. Das ist ein enormer Sprung für das Team, das seit 2019 nur gegen einen einzigen Gegner verloren hat, nämlich Belgien.

Wir haben sechs interessante Zahlen zu diesem Sprung um sechs Plätze zusammengestellt.

1
So viele im Ausland aktive Spieler berief Russlands Nationaltrainer Stanislav Cherchesov für die jüngsten Spiele. Mit Ausnahme von Verteidiger Fyodor Kudryashov (Antalyaspor, Türkei) nominierte Cherchesov ausschließlich in der heimischen Meisterschaft aktive Spieler. Kein anderes europäisches Team verlässt sich derart stark auf einheimische Akteure.
2
So viele Niederlagen hat das russische Team seit 2019 hinnehmen müssen (1:3 und 1:4), und zwar beide gegen den gleichen Gegner: Belgien, den Spitzenreiter der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. Die anderen zehn Spiele hat die Sbornaja alle gewonnen, darunter auch gegen Schottland und Serbien, die beide in den Top 50 der Weltrangliste zu finden sind. Das letzte Unentschieden gab es im Oktober 2018 (0:0 gegen Schweden in der UEFA Nations League)
3
So viele Tore haben die Russen in ihren letzten beiden Partien erzielt: Sie siegten mit 3:1 gegen Serbien und mit 3:2 gegen Ungarn. In den letzten eineinhalb Jahren brachten es die Russen auf einen äußerst beeindruckenden Schnitt von 3,25 Toren pro Spiel (39 Treffer in 12 Spielen seit 2019)! Dabei feierten sie am 8. Juni 2019 mit einem 9:0 gegen San Marino einen neuen Rekordsieg.
4
So viele Länderspieltore fehlen Stürmer Artem Dzyuba noch zum aktuellen Rekord von Torjäger Aleksandr Kerzhakov (30). Der Kapitän der Sbornaja, der am 3. September gegen Serbien einen Doppelpack schnürte, hat 26 Tore in 44 Länderspielen auf dem Konto. Bis er den Rekord übernimmt, kann er sich damit trösten, schon jetzt die beste Erfolgsquote aller russischen Angreifer zu haben (0,591 Tore/Spiel). Mit mittlerweile 32 Jahren hat Dzyuba den Rekord klar im Visier, zumal andere Angreifer im Team derzeit rar gesät sind (im aktuellen Kader finden sich lediglich drei). Damit ist Dzyuba derzeit unverzichtbar, doch das war nicht immer der Fall.
5
So viele Spieler unter 25 Jahren standen im 23-Mann-Kader Cherchesovs für die letzten beiden Partien gegen Serbien und Ungarn, nämlich Aleksandr Sobolev (23), Anton Miranchuk (24), Zelimkhan Bakayev (24), Daniil Fomin (23) und Yegor Sorokin (24). Gleichzeitig setzt der Trainer aber auch auf Erfahrung, insbesondere in Gestalt des bereits 37-jährigen Yuri Zhirkov, der gegen Serbien in der Startformation stand. 29 Jahre betrug das Durchschnittsalter des Kaders. Einzig Andorra hat ein noch höheres Durchschnittsalter (30).
6
So viele Jahre hat Stanislav Cherchesov einen Vertrag als Nationaltrainer Russlands. Er übernahm das Team 2016 und verlängerte seinen Vertrag kürzlich bis zum 30. Dezember 2022. Schon mit den bisherigen vier Jahren am Ruder der Sbornaja ist Cherchesov der Trainer mit der längsten Amtszeit in der Geschichte des Teams. Diesen Rekord hielt zuvor Oleg Romantsev, Nationaltrainer von 1998 bis 2002.