Madagaskar will hoch hinaus

  • In der Mai-Ausgabe belegt Madagaskar die beste Platzierung seit 2002

  • Das beste Ergebnis seiner Geschichte war 1993 ein 89. Rang

  • 2017 hat Madagaskar vier Pflichtspielsiege in Folge eingefahren Das Jahr 2017 hat für Madagaskar gut angefangen. Die Nationalmannschaft verzeichnete vier Siege in Folge und hat sich für die Gruppenphase der Vorausscheidung für den CAF Afrika-Cup 2019 qualifiziert. Sie trifft in ihrer Gruppe auf Senegal, Sudan und Äquatorialguinea.

In der Qualifikation zum CAF Afrikanischen Nationenpokal, der 2019 in Kamerun stattfindet, konnte sich Madagaskar gegen Sao Tomé und Principe durchsetzen (1:0, 3:2). Die Madagassen gewannen in der Qualifikation für den Afrikanische Nationenmeisterschaft Kenia 2018 auch beide Spiele gegen Malawi (je 1:0) und machten in der Mai-Ausgabe der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste einen Sprung auf Platz 111. Im Vergleich zum April haben sie sich um neun Ränge verbessert und stehen auf der höchsten Position seit 2002, als sie auf Rang 101 geführt wurden. Die beste Platzierung der Geschichte datiert von 1993 mit einem 89. Platz.

Verdienter AufschwungDer Architekt des Erfolgs in den Qualifikationswettbewerben ist der französische Coach Nicolas Dupuis. Nach den Erfolgen gegen Sao Tomé und Principe sowohl vor eigenem Publikum als auch auswärts wurde er in Madagaskar wie ein Held gefeiert. Die Gruppenphase beginnt nun im Juni.

"Ich kam im März 2016 zum ersten Mal hierher", berichtet Dupuis über seine Anfänge. "In den ersten Tagen begleitete mich Lionel Charbonnier, und ich habe ein sehr gastfreundliches Land und talentierte Spieler kennengelernt.Elf Monate stand ich in Kontakt mit den Spielern und den Verantwortlichen. Ich habe die nationalen Vereine und die Spieler im Ausland genau verfolgt. Als mir der Verbandspräsident, Herr Ahmed Ahmed, angeboten hat, die Nationalmannschaft zu trainieren, habe ich ohne zu zögern zugesagt."

Dupuis freut sich nun auf die kommenden Aufgaben in der Qualifikation. "Das madagassische Volk hat viele Jahre auf eine solche Leistung gewartet. Das Verdienst gebührt dem Verbandspräsidenten, den Fans, den Spielern und allen Madagassen."

Ein Auge auf Kamerun, eines auf KeniaMadagaskar startet auswärts in Sudan in die Qualifikation für Kamerun 2019. Angesichts der Bedeutung der ersten Begegnungen eine wichtige Partie. Anschließend gilt die ganze Aufmerksamkeit der Vorausscheidung für die Nationenmeisterschaft Kenia 2018, in der im Juli zwei Partien gegen Mosambik auf dem Programm stehen.

Statistik24-Um so viele Plätze hat sich Madagaskar in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste seit Anfang 2017 verbessert.

Die Qualifikation für den Afrika-Cup 2019 wird keine leichte Aufgabe für die Madagassen. Senegal, angeführt von Aliou Cissé und Sadio Mané, ist der große Favorit der Gruppe. Die Tickets nach Kamerun 2019 sind für die Gruppensieger sowie die drei besten Zweitplatzierten reserviert. Einzige Ausnahme ist das Gastgeberland, das automatisch qualifiziert ist, aber dennoch an der Vorausscheidung teilnimmt. Das erhöht die Chancen Madagaskars, erstmals in seiner Geschichte an der Endrunde einer Afrikameisterschaft teilzunehmen.

Doch zunächst steht das Duell im Juni gegen Sudan an, in dem das Team einen Erfolg anstrebt. Im Juli gegen Mosambik sollen zwei weitere Siege folgen. Damit könnte Madagaskar einen Platz unter den Top 100 erreichen, was dem Land seit 1993 nicht mehr gelungen ist.