Belgien und Ungarn haben 2020 die Nase vorn

10. Dez. 2020
  • Belgien im dritten Jahr in Folge Weltranglistenerster

  • Den Titel "Aufsteiger des Jahres" sichert sich Ungarn mit 44 Punkten

  • Burundi gelingt nach Rängen der größte Sprung nach vorn

2019 wurden 1082 A-Länderspiele ausgetragen, das ist die höchste Anzahl seit Einführung der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste im Jahr 1993. 2020 waren es hingegen nur 352 Spiele. Seit 1987 (323 Spiele) haben im Laufe eines Kalenderjahres nicht mehr so wenige Partien stattgefunden. 2020 war der Spielbetrieb also definitiv stark beeinträchtigt, doch es bleibt die Tatsache, dass Belgien zum dritten Mal in Folge den Titel "Mannschaft des Jahres" der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste errungen hat.

Die Roten Teufel haben dieses Jahr sechs ihrer insgesamt acht Spiele gewonnen und sind nicht das einzige Team, dass seinen Platz im Ranking verteidigt hat. Die drei Verfolger, nämlich Frankreich (2.), Brasilien (3.) und England (4.) bekleiden ebenfalls dieselbe Position wie im Vorjahr. Der einzige Unterschied unter den TOP 5 im Vergleich zu 2019 ist Portugal, dem der Sprung auf Rang fünf der Weltrangliste gelungen ist.

Es folgen Spanien (6.) und Argentinien (7.) die sich beide im Vergleich zum Vorjahr um zwei Plätze verbessern konnten. Uruguay (8.) ist zurückgefallen, bleibt aber in den TOP 10, während Mexiko und Italien sich wieder auf Platz 9 bzw. 10 vorschieben konnten.

"Aufsteiger des Jahres" ist Ungarn (40.), das einen Zuwachs von 44 Punkten verzeichnen konnte, zwölf Plätze gutgemacht hat und diesen Zyklus nun unter den TOP 50 abschließt. In den acht Spielen, die die Magyaren 2020 bestritten haben, kassierten sie nur eine einzige Niederlage (gegen Russland). Dank der guten Ergebnisse in den anderen Partien lösten die Ungarn das Ticket für die UEFA EURO 2020.

yrupqklyzvrfheenfw0q.jpg

Ebenfalls beeindruckende Fortschritte hatten im Verlauf dieses Jahres Ecuador (56., plus 41 Punkte im Vergleich zu Dezember 2019), Malta (176., plus 32 Punkte), Brasilien (3., plus 31 Punkte) sowie Äquatorial-Guinea (134., plus 31 Punkte) zu verzeichnen. Burundi (138.) sammelte seinerseits 29 Punkte und konnte nach Rängen den größten Sprung nach vorn für sich verbuchen, nämlich 13.

Genau wie im gesamten Jahr 2020 fanden auch im Dezember nicht viele Spiele statt. Daher gab es auch wenig Bewegung in der Weltrangliste. Katar (58., plus 1), der Gastgeber der nächsten FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™, konnte sich dank eines Sieges gegen Bangladesch (186., minus 2) in einem Nachholspiel der Qualifikation für Katar 2022 um einen Platz verbessern. Äthiopien (146., plus 1), Dschibuti (184., plus 1) und Dominica (184., plus 1) schoben sich ebenfalls jeweils um einen Platz nach vorn und hoffen, ihre Fortschritte im Jahr 2021 bestätigen zu können.

Die nächste FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste erscheint am 18. Februar 2021.

SpitzenreiterBelgien (unverändert)
Aufsteiger in die Top 10 -
Absteiger aus den Top 10 -
Spiele insgesamt2
Team mit den meisten SpielenBangladesch, Katar, Schweiz, Ukraine (je 1 Spiel)
Größter Aufsteiger nach Punkten Schweiz (plus 7 Punkte)
Größter Aufsteiger nach RängenDschibuti, Dominica, Äthiopien und Katar (plus 1 Rang)
Größter Verlierer nach PunktenUkraine (minus 7 Punkte)
Größter Verlierer nach RängenBangladesch (minus 2 Ränge)
Neu rangierte Teams -
Nicht mehr rangierte Teams -
Inaktive Teams (nicht rangiert)Cook-Inseln