Präsident Infantino empfängt Margaritis Schinas, Vizepräsident der Europäischen Kommission, am FIFA-Sitz

  • Gespräche zwischen dem FIFA-Präsidenten und dem Vizepräsidenten der Europäischen Kommission, Margaritis Schinas

  • Vizepräsident Schinas in Begleitung des EU-Botschafters für die Schweiz und Liechtenstein, Petros Mavromichalis

  • FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ und Zukunft des Fussballs im Zentrum der Gespräche

     

FIFA-Präsident Gianni Infantino empfing in Zürich eine hochrangige Delegation, angeführt vom Vizepräsidenten der Europäischen Kommission, Margaritis Schinas, zu Gesprächen über wichtige Themen rund um den Fussball, die Gesellschaft sowie die Förderung des globalen Fussballs.

ZURICH, SWITZERLAND - JANUARY 21: FIFA Secretary General Fatma Samoura, FIFA President Gianni Infantino and EU Commission Vice-President Margaritis Schinas at HoF, the Home of FIFA on January 21, 2022 in Zurich, Switzerland. (Photo by Harold Cunningham/FIFA)

Beim Treffen konnten die beiden Parteien wichtige Themen des globalen Fussballs weltweit erörtern, z. B. die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™, die Vorschläge zum internationalen Spielkalender, die Reformen für das internationale Transfersystem sowie die fortlaufende Arbeit der FIFA zur Gründung der ersten unabhängigen Sportaufsichtsstelle.

„Dank der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft findet in Katar ein grundlegender Wandel statt, der für die ganze Region als Vorbild dient“, betonte der FIFA-Präsident. „Wie unabhängige internationale Experten mehrfach festgehalten haben, hat sich kaum ein Staat in so kurzer Zeit so tiefgreifend reformiert.“

„Die FIFA schätzt diesen offenen und konstruktiven Dialog mit der Europäischen Kommission“, so der FIFA-Präsident weiter. „Die Europäische Kommission ist sowohl in Europa als auch weltweit bei vielen Aspekten im Zusammenhang mit der Förderung des Fussballs eine wichtige Partnerin, sei es bei der Gründung der ersten unabhängigen internationalen Sportaufsichtsstelle, den Reformen für das internationale Transfersystem oder den andauernden Gesprächen zum internationalen Spielkalender.“

ZURICH, SWITZERLAND - JANUARY 21: FIFA Senior Advisor Mario Gallavotti, European Commission Communication Advisor Vangelis Demiris, European Commission Head of Unit European Union Florencia Van Houdt, FIFA Secretary General Fatma Samoura, FIFA President Gianni Infantino, EU Commission Vice-President Margaritis Schinas, EU Ambassador to Switzerland Petros Mavromichalis, FIFA Senior International Relations & Public Affairs Manager Annaliza Tsakona, FIFA Deputy Secretary General Alasdair Bell and FIFA Head of International Relations & Public Affairs Myriam Burkhard meet at HoF, the Home of FIFA on January 21, 2022 in Zurich, Switzerland. (Photo by Harold Cunningham/FIFA)

Vizepräsident Schinas sagte zu den Gesprächen: „2022 ist für uns alle, den Sport, Europa und die jungen Menschen auf der ganzen Welt ein wichtiges Jahr. Es ist das europäische Jahr der Jugend. Zudem endet das Jahr mit der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft, die für die europäische und globale Solidarität stets ein freudiges Ereignis ist. 

Ich schätze den offenen Dialog von Präsident Infantino zu den Fortschritten in Katar seit 2010 sowie über die Konsultationen zur Zukunft des Fussballs, die Pläne für die Reform des internationalen Transfersystems sowie die grossen Anstrengungen, damit alle Beteiligten im Sport geschützt sind.“