Gianni Infantino lobt den Erfolg des asiatischen Fussballs

  • Der FIFA-Präsident verspricht weitere Zusammenarbeit mit der AFC bei der Entwicklung des Fussballs

  • Er betont ferner die enge Beziehung zu AFC-Präsident und FIFA-Vizepräsident Salman bin Ibrahim Al Khalifa

  • Kontinuität soll laut Infantino den Erfolg des asiatischen Fussballs weiter steigern

FIFA-Präsident Gianni Infantino lobte auf dem 32. Kongress der Asiatischen Fussballkonföderation (AFC) die Erfolge des asiatischen Fussballs und erhielt dabei große Unterstützung für seine Kandidatur bei der FIFA-Präsidentschaftswahl im nächsten Jahr. Der FIFA-Präsident betonte seine enge Zusammenarbeit mit AFC-Präsident und FIFA-Vizepräsident Salman bin Ibrahim Al Khalifa und versprach, weiterhin "Seite an Seite" mit der AFC zusammenzuarbeiten. Er sagte, dass Kontinuität zu noch größeren Erfolgen führen werde, und das in einem für den asiatischen Fussball überaus wichtigen Jahr, in dem in etwas mehr als sechs Monaten die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022™ in Katar beginnen wird.

"Lassen Sie mich zunächst sagen, wie geehrt und demütig ich mich heute hier vor Ihnen für Ihre Unterstützung, Ihr Vertrauen und Ihr Engagement für eine weitere Zusammenarbeit fühle. Das bedeutet mir und der FIFA sehr viel", so Infantino. "Ich verpflichte mich Ihnen allen gegenüber, die gute Zusammenarbeit mit Ihnen fortzusetzen. Ich werde weiterhin Seite an Seite als Teamplayer arbeiten, zusammen mit Ihnen, als Teil desselben Teams, um den Fussball wirklich global zu machen, um sicherzustellen, dass sich der Fussball in der ganzen Welt und insbesondere in Asien weiterentwickelt und entfaltet. Gemeinsam werden wir erfolgreich sein, deshalb danke ich Ihnen für Ihr Vertrauen und Ihre Freundschaft." In seiner Rede in Bahrain sagte der FIFA-Präsident zudem, die Reaktion des asiatischen Fussballs auf die COVID-19-Pandemie spiegele die Führungsqualitäten von Salman bin Ibrahim Al Khalifa wider. Infantino wörtlich: "Ich muss Ihnen allen dazu gratulieren, wie Sie mit der Pandemie umgegangen sind, welche Comeback-Qualitäten Sie gezeigt haben und wie Sie den Fussball in Asien wiederbelebt haben, wie Sie daran arbeiten, den Sport weiterzuentwickeln, ihn Schritt für Schritt zu fördern, immer in die richtige Richtung. Den Erfolg können Sie alle sehen." "Das ist natürlich auch das Verdienst Ihrer Führung, von Salman bin Ibrahim Al Khalifa. Er ist mein Teamkamerad und ich bin sein Teamkamerad, und als solcher bin ich sicher, dass diese Kontinuität auch in Zukunft großartige Ergebnisse – sogar noch großartigere Ergebnisse – für Asien und natürlich für den weltweiten Fussball zeitigen wird", so Infantino weiter.

MANAMA, BAHRAIN - MAY 18: FIFA President Gianni Infantino, AFC President Salman bin Ibrahim Al Khalifa (R) during the 32nd AFC Congress 2022 on May 18, 2022 in Manama, Bahrain. (Photo by AFC)

Mit Blick auf seine Beziehung zu Salman bin Ibrahim Al Khalifa fügte er hinzu: "Ich denke, wir haben im Laufe der Jahre gezeigt, was es bedeutet, gemeinsam für den Fussball zu arbeiten." Salman bin Ibrahim Al Khalifa bedankte sich seinerseits bei Gianni Infantino für die Unterstützung der asiatischen Mitgliederverbände während der COVID-19-Pandemie und bekundete die volle Unterstützung der AFC für die Bewerbung des FIFA-Präsidenten um seine Wiederwahl im nächsten Jahr. "Die asiatische Fussballfamilie ist Präsident Infantino für seine unerschütterliche Unterstützung und sein Engagement für die Entwicklung des Fussballs auf unserem Kontinent sehr dankbar", sagte er. "Ich kann ihm heute versichern, dass wir geschlossen hinter seiner Kandidatur stehen werden." Der FIFA-Präsident beglückwünschte auch die Philippinen und Vietnam zur Qualifikation für die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2023™, die von Australien und Neuseeland gemeinsam ausgerichtet wird und bei der sie erstmals an einer Endrunde teilnehmen werden. "Das zeigt, wie gut es dem asiatischen Fussball geht und welch großartige Arbeit geleistet wird", betonte er. "Wir wollen, dass jedes Jahr ein asiatisches Jahr wird, denn die Arbeit, die Sie leisten, zeigt, dass der einzige Weg, den Sie kennen, der Weg nach oben ist." Infantino sprach sich auch für den möglichen Bau eines AFC-Stadions in Kuala Lumpur aus. "Das ist ein großartiges Projekt, ein großartiges Vermächtnis für den asiatischen Fussball", erklärte er. "Die FIFA und ich werden es auf jeden Fall unterstützen, denn es ist genau das, was wir wollen: ein Fussballprojekt, eine Fussballinfrastruktur, eine Fussballentwicklung für Männer, für Frauen, für Jungen, für Mädchen, für Schiedsrichter, für die gesamte asiatische Bevölkerung."

MANAMA, BAHRAIN - MAY 18: FIFA President Gianni Infantino, AFC President Salman bin Ibrahim Al Khalifa and AFC General Secretary Datuk Seri Windsor John during the 32nd AFC Congress 2022 on May 18, 2022 in Manama, Bahrain. (Photo by AFC)