FIFA-Präsident ruft zu einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft der Einheit und des Friedens auf

  • Infantino: Das Turnier wird ein Anlass zum Feiern

  • Endrundenauslosung in Doha lässt das Turnier Gestalt annehmen

  • FIFA-Präsident wandte sich mit seiner Rede vor der Auslosung an das internationale Publikum

FIFA-Präsident Gianni Infantino gab in seiner Ansprache bei der Endrundenauslosung der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ in Doha einen Ausblick auf ein Turnier, das die Menschen zu einem wahren Fussballfestival zusammenbringen kann, und sagte dem globalen Publikum, dass "die Welt in Doha vereint sein wird."

Die 29 bereits feststehenden teilnehmenden Teams erfuhren während der Zeremonie etwas über die möglichen Wege zum Ruhm. Und auch die Teilnehmer an den europäischen und interkontinentalen Playoffs wissen bereits, was sie erwartet, wenn sie in ihren Spielen erfolgreich sind und die Chance bekommen, ein neues Kapitel in der 92-jährigen Geschichte des Turniers zu schreiben.

"Was für ein emotionaler Moment, nun endlich hier zu sein: Jetzt wird es ernst, jetzt wissen wir, dass es wahr ist, jetzt beginnt die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft", eröffnete der Präsident seine Rede. "Deshalb wünsche ich Ihnen allen Ahlan wa sahlan, Bienvenue, Bienvenidos, Willkommen, Welcome. Willkommen in Doha. Willkommen bei dieser Auslosung."

"Das wird einfach die beste FIFA Fussball-Weltmeisterschaft aller Zeiten. Die größte Show der Welt wird hier vor Ort über drei Millionen Zuschauer anziehen, und über fünf Milliarden Menschen werden sie von zu Hause aus verfolgen. Die Welt wird in Katar vereint sein, und deshalb gilt mein Dank dem katarischen Volk, seiner Hoheit, dem Emir, und den Menschen am Golf und der arabischen Welt: Shukran jazilan [Anm. d. Red.: Vielen Dank] für die Organisation dieses unglaublichen Turniers."

Im Mittelpunkt der Vision des FIFA-Präsidenten für den Fussball steht, dass der Sport seine Plattform nutzt, um einen positiven Einfluss auf die weltweite Gesellschaft auszuüben. Die Rede schloss mit einer ergreifenden Botschaft an die führenden Politiker der Welt, in der Infantino im Vorfeld eines Turniers, das kulturelle Barrieren überwinden wird, zum Frieden aufrief.

"Heute und in diesen Zeiten sind wir mit einigen Turbulenzen in der Welt konfrontiert", so der FIFA-Präsident. "Unsere Welt ist aggressiv, und wir brauchen Gelegenheiten, um die Menschen in Frieden zusammenzubringen und zu feiern: Genau das wird diese FIFA Fussball-Weltmeisterschaft sein."

"Und da wir wissen, dass Hunderte Millionen Menschen diese Auslosung verfolgen und viele Staatsoberhäupter der Welt zuschauen, lautet unsere Bitte, die Bitte der Weltfussballgemeinschaft an alle Staatsoberhäupter und alle Menschen: Stoppt die Konflikte und Kriege, bitte. Bitte nehmt den Dialog auf. Bitte setzt euch für den Frieden ein, denn wir wollen, dass dies das Turnier der Einheit und das Turnier des Friedens wird."