Living Football | Episode 9

1. Juli 2021
  • Portugals Legende Nuno Gomes über seine Karriere, von der Straße bis zur WM

  • Arsène Wenger, der Leiter für die globale Entwicklung des Fussballs, über seinen globalen Bericht

  • Wir erfahren, wie der COVID-19-Hilfsfonds der FIFA dem Fussball in Barbados wieder auf die Beine half

Zwei WM-Teilnahmen. 143 Länderspiele in allen Altersklassen. Mehr als 150 Tore in mehr als 460 Ligaspielen, und das alles in einer Karriere, die fast zwei Jahrzehnte dauerte. Nuno Gomes stach auf dem Spielfeld durch seine Leistungen heraus und war zwei Jahrzehnte lang eine feste Größe in Portugals Seleção

Für Folge 9 des Fussball-Magazins "Living Football" sprach Nuno Gomes mit Moderatorin Jessica Libbertz über die Anfänge seiner Karriere auf den Straßen seiner Heimatstadt Amarante und warum sein Weg vielleicht ganz anders verlaufen wäre, hätte er als Kind keine Möglichkeiten gehabt, am organisierten Fussball teilzunehmen.

Die hohe Qualität der Infrastruktur des portugiesischen Jugendfussballs war eines der vielen Themen, die Arsène Wenger im Kontext des kürzlich vorgestellten Globalen Berichts der FIFA diskutierte.

Ein Team mit 30 Hochleistungs-Experten der FIFA untersuchte die Praktiken im Jugendfussball auf der ganzen Welt und führte mehr als 1000 Interviews und mehr als 2000 Umfragen mit wichtigen Mitgliedern der technischen Entwicklungshierarchie in jedem Mitgliedsverband durch. Allein die Recherchen beliefen sich auf mehr als 20.000 Seiten.

"Es ist wichtig, im richtigen Alter jeweils das Richtige zu tun", erklärte der ehemalige Arsenal-Trainer. "Es gibt 160 Länder außerhalb von Europa, in denen Kinder Fussball spielen wollen. Aber in vielen dieser Länder gibt es keine Entwicklungsprogramme, sodass die Kinder kaum Chancen haben, zu spielen. Das finde ich traurig."

Der globale Bericht bietet Einblicke in eine Reihe von Schlüsselbereichen der Talentförderung, darunter Talentsuche, Training, Spielmöglichkeiten und den Übergang vom Jugend- zum Seniorenbereich. Jeder Länderbericht bietet maßgeschneiderte Anleitungen, wie der Mitgliedsverband unter Berücksichtigung der jeweiligen nationalen Situation vorgehen könnte.

Der globale Leiter für die Entwicklung des Fussballs der FIFA verglich die Förderung von Spielern mit dem Bau eines Hauses: "In der ersten Etage geht es um Technik. In der zweiten Etage geht es um körperliche Fitness und die Stärkung der Ausdauer sowie die Entwicklung des Positionsbewusstseins für das Stellungsspiel. Das 'Dach' schließlich ist die mentale Stärke. Wie stark ist der Wille, ein Spieler zu werden?"

Zudem reiste Living Football für Folge 9 auf die Karibikinsel Barbados, um mit dem Cheftrainer der Nationalmannschaft, Russel Latapy, und dem Präsidenten des Fussballverbandes von Barbados, Randy Harris, zu sprechen.

Sie erklären, wie der COVID-19-Hilfsfonds der FIFA dem Fussball nach der langen Zwangspause wieder auf die Beine half. Sie sprachen auch darüber, dass Nationalspieler im Rahmen der Vorbereitungen für die letzte Runde der CONCACAF-Qualifikation für die FIFA Fussball-WM Katar 2022™ erstmals ein Stipendium bezahlt bekommen. Zudem äußerten sie die Hoffnung, dass weitere Investitionen in die Infrastruktur mit Unterstützung des Entwicklungsprogramms FORWARD zur Erfüllung eines lang gehegten Traums beitragen möge, nämlich der Qualifikation der Frauen- und Männermannschaften für ein großes Turnier.