Neue Fussballakademie eröffnet weitere Möglichkeiten im Land des Donnerdrachens

  • Der Fussballverband von Bhutan eröffnete kürzlich in Changjiji (Thimphu) die neue Fussballakademie für Jungen

  • Das Projekt des FIFA-Entwicklungsprogramm FORWARD stellt die jüngste Aufwertung der nationalen Infrastruktur dar

  • Bhutans Spielführer und Verbandspräsident loben die kontinuierliche Unterstützung durch die FIFA

Getreu dem Ziel, den Fussball wirklich zu global machen, hat die FIFA ihre Unterstützung der 211 Mitgliedsverbände in den vergangenen Jahren deutlich erhöht. Davon profitierte jüngst auch Bhutan, das liebevoll "Land des Donnerdrachens" genannt wird, wo eine moderne Fussballakademie fertig gestellt wurde. Die neue Fussballakademie im Stadteil Changjiji der Landeshauptstadt Thimphu, ergänzt die vorherige Einrichtung, die 2003 ebenfalls von der FIFA mitfinanziert wurde, und gehört zu einer Reihe von Projekten aus dem ersten Zyklus des FIFA-Entwicklungspgramms FORWARD, zu denen auch Einrichtungen für die Mädchenfussballakademie in Gelephu, Flutlicht und vier Kunstrasenplätze gehören. Sowohl die Akademie für Jungen in Changjiji als auch die für Mädchen in Gelephu sind bereits in Betrieb. Auch der Bau eines vierten Kunstrasenplatzes wird bald abgeschlossen sein. Die Projekte verbessern die Fussballinfrastruktur und -einrichtungen des Landes und sollen den Fussball auf ein neues Niveau heben, was den Verbandspräsident Ugen Tsechup zu neuen Ambitionen anspornt. "Dies ist ein Meilenstein für den Fussballverband von Bhutan", sagte er am Montag bei der Eröffnungsfeier der neuen Akadamie in Changjiji. "Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem Fussballzentrum auf Weltklasse-Niveau. "Die Entwicklung der Infrastruktur spielt bei der Gestaltung der Fussballlandschaft in Bhutan eine entscheidende Rolle. Wir sind der FIFA sehr dankbar für die enorme Unterstützung auf dem richtigen Weg."

A front view of the new Changjiji Football Academy in Bhutan

Erste Fussballschule in Bhutan

Dank der Unterstützung der FIFA ist die neue Fussballakademie in Changjiji mit allen erforderlichen Einrichtungen einer modernen Einrichtung ausgestattet. Zu den neuen Einrichtungen gehören unter anderem das Hauptgebäude Gebäude, eine Sporthalle und ein Internat für die Fussballschüler. Der BFF begann sofort mit der Nutzung der Einrichtung und eröffnete im April das erste Fussballinternat des Landes, in der junge Fussballer trainieren und spielen können, während sie gleichzeitig ihre Schulausbildung fortsetzen. Dies eröffnet jungen Spielern eine neue Möglichkeit, sich auf den Fussball zu konzentrieren, ohne wichtige Elemente ihrer Ausbildung zu vernachlässigen. Es zeigt zudem, dass der BFF nicht nur gute Fussballer, sondern auch verantwortungsbewusste Bürger ausbilden will. Ein ähnliches Programm für Schülerinnen wird derzeit in Gelephu vorbereitet. "Die Einrichtungen werden am besten für die Breiten- und Jugendarbeit genutzt, die eine der obersten Prioritäten des bhutanischen Fussballs ist", fügte Tsechup hinzu. "Wir nutzen die Einrichtungen derzeit optimal."

A side view of the Changjiji Football Academy in Bhutan.

Ehemaliger Nutznießer lobt neue Einrichtung

Der Kapitän der bhutanischen Nationalmannschaft, Chencho Gyeltshen, ein ehemaliger Stipendiat der vorherigen, von der FIFA mitfinanzierten Akademie, zollt der neuen Einrichtung ebenfalls große Anerkennung. Gyeltshen wurde 2006 in diese Akademie aufgenommen und hat dort vier Jahre lang eine Ausbildung genossen, bevor er sich zu einem der Top-Stars des Landes entwickelte. "Ich bin stolz darauf, ein Absolvent der (von der FIFA mitfinanzierten) Akademie zu sein", sagte der 26-Jährige Rekordtorschütze des Landes, mit zehn Toren in 37 Spielen, darunter vier Treffer in der Asien-Qualifikation für die FIFA Fussball-WM Russland 2018™. "Ich würde der Akademie zehn von zehn Punkten geben, wenn man mich nach meiner Erfahrung fragt, denn sie hat sehr viele Erinnerungen in meinem Leben hinterlassen und ich habe dort enorm viel gelernt." "Vorher [in der alten Akademie] war es deutlich schwieriger für uns, weil wir zwischen Schule und Trainingsgelände hin und her pendeln mussten", sagte er. "Dank der Einrichtungen in dieser neuen Akademie müssen sich die jungen Spieler nun nicht mehr mit solchen Schwierigkeiten herumschlagen, sondern können sich ganz auf den Fussball und die Ausbildung konzentrieren. Ich möchte der FIFA für ihre großartige Unterstützung bei der Förderung und Entwicklung des Fussballs in Bhutan danken. Die Aufwertung der Einrichtungen und Akademien hat bei unseren Jugendlichen viel Leidenschaft geweckt und nährt die Hoffnung, dass sie sogar Profifussballer werden können."

Die alte, von der FIFA mitfinanzierte Akademie spielte eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung früherer Spielergenerationen des Landes. Insgesamt haben mehr als 700 ihrer Absolventen Bhutan in verschiedenen Altersklassen repräsentiert. Diese Zahl wirkt noch viel beeindruckender, wenn man bedenkt, dass das Land nur knapp über 700.000 Einwohner hat. Entsprechend groß sind die Hoffnungen, die Tsechup mit der neuen Fussballakademie in Changjiji verbindet. "Wenn unsere Einrichtungen und die Infrastruktur internationalen Standards entsprechen, hoffen wir, dass wir in allen Kategorien auf der internationalen Bühne gut abschneiden und einige Trophäen gewinnen werden."