Infrastrukturmodernisierung auf Barbados dank FIFA-Forward-Entwicklungsprogramm

  • Das FIFA-Forward-Programm ermöglicht Barbados die Verbesserung vorhandener Infrastruktur

  • Weitere Projekte zur Sanierung der Spielfelder in den Stadien angelaufen

  • Alle Kategorien des Fussballs profitieren

Was die Ergebnisse betrifft, so hat Barbados sicherlich noch einen langen Weg vor sich, wenn es mit den Fussballmächten der Concacaf mithalten will. Doch dem Fussballverband von Barbados (BFA) ist bewusst, dass eine Verbesserung des Fussballs auf allen Ebenen nur über eine Verbesserung der Organisation möglich ist. Zu diesem Zweck kann Barbados auf Unterstützung aus dem FIFA-Forward-Entwicklungsprogramm zählen, das darauf ausgelegt ist, jeden FIFA-Mitgliedsverband mit umfassenden und maßgeschneiderten Projekten zu unterstützen, damit der Fussball überall sein volles Potenzial entfalten kann.

Im Dezember 2020 wurde ein Projekt zum Ausbau des Verbandssitzes genehmigt. Knapp ein Jahr später, im September 2021, waren die Arbeiten bereits abgeschlossen, und der Verband von Barbados profitiert jetzt von modernisierter Infrastruktur. Im Rahmen des Projekts wurde unter anderem eine weitere Etage gebaut, um mehr Platz für Büroräume und einen Konferenzraum zu schaffen. Auch eine Küche wurde eingerichtet, und in Kürze wird noch ein Aufzug hinzukommen. So wurden die Arbeitsbedingungen der BFA-Mitarbeiter erheblich verbessert, und sie können sich nun vorrangig auf das Management, die Administration und Organisation des nationalen Fussballs konzentrieren. Im März hat der Fussballverband von Barbados nun in Zusammenarbeit mit der FIFA-Division Mitgliedsverbände die Überarbeitung seiner Statuten abgeschlossen. Kenny Jean-Mary, FIFA-Direktor Mitgliedsverbände, war am 12. Mai 2022 vor Ort, um sich die neuen Einrichtungen anzuschauen.

FIFA Forward Program in Barbados - May 2022

Neues Spielfeld für neue Horizonte

Der nächste logische Schritt war die Verbesserung der Spielbedingungen. Im Dezember 2021 wurde daher ein neues Projekt mit einem Investitionsvolumen von USD 315.000 genehmigt, um die Spielfelder des nationalen technischen Zentrums und des Stadions, in dem die Länderspiele ausgetragen werden, zu erneuern. Die Arbeiten können in Kürze beginnen, denn die erforderlichen Gerätschaften und Materialien befinden sich bereits in Barbados. Die nächsten Spiele der Nationalmannschaft im Jahr 2022 sollten bereits auf einem Spielfeld stattfinden, das den FIFA-Standards entspricht. Von diesem Projekt können alle Kategorien des nationalen Fussballs profitieren, da die verschiedenen Nationalteams auf der neuen Spielunterlage trainieren können. Darüber hinaus werden Vereinswettbewerbe und Kinderfussballveranstaltungen auf dem neuen Spielfeld stattfinden. Das aktuelle Spielfeld aus dem Jahr 2010 entsprach nicht mehr den Normen des FIFA-Spielfeldzertifikats, das für die Austragung von Länderspielen erforderlich ist.

Nach Abschluss der Arbeiten, die unter anderem die Anlage eines neuen Drainagesystems umfassen, kann das Spielfeld sowohl für Spiele des Nationalteams als auch für Spiele der Landesmeisterschaft genutzt werden. Es handelt sich im Übrigen um das einzige Spielfeld der Insel, das von der Concacaf genehmigt wurde. Darüber hinaus werden zugehörige Anlagen wie die Beleuchtung, die Toiletten oder Tribünen einfacher zu warten sein. Zu guter Letzt haben die FIFA und der BFA im Rahmen des umfassenden Verbesserungsplans mit Mitteln des FIFA-Forward-Entwicklungsprogramms noch ein drittes Projekt genehmigt. Dieses umfasst den Bau eines Multifunktionsgebäudes sowie von Tribünen und Logen für Gäste, VIPs und Medienvertreter.

Insgesamt wurden bereits mehr als USD 3.000.000 in von der FIFA genehmigte Entwicklungsprogramme investiert, davon fast 2,3 Millionen in Infrastruktur. Mehr als USD 1.000.000 sollen noch in zukünftige Projekte investiert werden.