FIFA und ASEAN mit gemeinsamer Kampagne für mentale Gesundheit

2. Aug. 2021
  • Die FIFA und der Verband südostasiatischer Nationen (ASEAN) treten gemeinsam für mentale Gesundheit ein

  • Ehemalige und aktuelle Spieler aus den ASEAN-Ländern teilen ihre besten Gesundheitstipps

  • "Keiner von uns ist übermenschlich. Wenn es einfach zu viel wird, muss man um Unterstützung bitten."

Die FIFA und der Verband südostasiatischer Nationen (ASEAN) bündeln ihre Kräfte mit dem Start der #ReachOut-Kampagne, die einen gesunden Lebensstil fördern soll, um die Symptome von psychischen Erkrankungen zu bekämpfen und die Menschen zu ermutigen, Hilfe zu suchen, wenn sie sie benötigen. Während der COVID-19-Pandemie fällt es vielen Menschen schwerer, einen gesunden Lebensstil beizubehalten, wie z. B. sich regelmäßig zu bewegen, sich gesund zu ernähren, genügend Schlaf zu bekommen und Kontakt zu Freunden und Familie zu halten. Wie Spieler aus Brunei, Kambodscha, Indonesien, Laos, Malaysia, Myanmar, den Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam bekräftigen, tragen all diese guten Gewohnheiten enorm dazu bei, unseren Geist und unseren Körper gesund zu halten.

Zum Start der Kampagne sagte FIFA-Präsident Gianni Infantino: "Sich um die eigene psychische Gesundheit zu kümmern ist genauso wichtig wie die körperliche Gesundheit. Ein offenes Ohr kann für jemanden, der Probleme hat, von enormer Bedeutung sein. Daher ist die FIFA stolz auf den Start dieser Kampagne in Zusammenarbeit mit der ASEAN und mit Unterstützung der Weltgesundheitsorganisation WHO, um die Menschen zu ermutigen, sich helfen zu lassen. Entsprechend heißt die Kampagne #ReachOut." ASEAN-Generalsekretär Dato Lim Jock Hoi sagte: "Psychische Gesundheit und Wohlbefinden sind genauso wichtig wie körperliche Gesundheit und Sicherheit. Unter dem Vorsitz von Brunei Darussalam unternimmt die ASEAN Schritte, um die Zusammenarbeit mit externen Partnern im Bereich der psychischen Gesundheit voranzutreiben, um Menschen in den südostasiatischen Nationen mit den notwendigen und angemessenen Diensten zur psychischen Gesundheit und psychosozialen Unterstützung zu versorgen."

Über den ASEAN-Sportsektor hinaus ist die Förderung der psychischen Gesundheit schon immer eine der strategischen Prioritäten des ASEAN-Gesundheitssektors, sei es durch regionale Lobbyarbeit, den Aufbau von Kapazitäten oder die Entwicklung von Richtlinien für verschiedene Situationen und Umgebungen, einschließlich Notfälle. Die Stärkung der psychischen Gesundheitsdienste ist auch eine Komponente der ASEAN-Reaktion auf die COVID-19-Pandemie und zukünftige Notfälle im Bereich der öffentlichen Gesundheit durch die Umsetzung des ASEAN Comprehensive Recovery Framework. "Da die COVID-19-Pandemie weiter andauert, ist es unvermindert wichtig, auf unsere geistige und körperliche Gesundheit zu achten", sagte WHO-Generaldirektor Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus. "Die WHO unterstützt daher gern die #ReachOut-Kampagne unter Führung der FIFA und des ASEAN-Sportsektors, um die Menschen zu ermutigen, über ihre geistige Gesundheit zu sprechen und um praktische Ratschläge für eine gute mentale Gesundheit zu vermitteln."